Rauswurf + Politische Claqueure

Schon interessant, wie lang die FR es begründet, dass einer aufgrund seiner politischen Gesinnung zu recht aus dem Kino rausgeworfen wurde. http://www.fr.de/politik/meinung/kommentare/filmtheater-schauburg-in-dresden-afd-richter-maier-macht-wahlkampf-a-1644385?GEPC=s3

Aber die gesamte Begründung ist dennoch falsch, weil die Grundlage nicht stimmt.

Wenn wir in unserem Land anfangen, politisch zu sieben, wen wir wo in öffentlichen Einrichtungen nicht haben wollen, dann ist das der Tod unserer einheitlichen Gesellschaft. Die Extremisten schaukeln sich hoch. Und ich vermute einmal, dass es unter bzw. neben den Claqueuren im Kino auch solche gab, denen es mulmig war. Aber das wird dann doch lieber nicht berichtet, damit man seine haltlose Argumentation zumindest mit Claqueuren begründen kann.

*

Stellen wir uns vor, verschiedene Kinos kämen auf den Gedanken, herauszuwerfen Muslime, Christen, Kommunisten. Kämen auf den Gedanken rauszuwerfen Arme, Reiche, Alte, Junge, Männer, Frauen, Schwarze, Weiße, Liberale, Atheisten? Die Claqueure klatschen, johlen, kreischen – verführt von irgendwelchen verführenden Aktivisten. Wo kommen wir hin in unserer Gesellschaft, wenn sie anfangen die Hirne zu beherrschen, die Extremisten? Sie bringen irgendwelche Argumente, versuchen zu kaschieren das Übel, die claqueurenden Journalisten. Viele merken: Es läuft etwas schief in diesem Land, wo läuft es hin? Behält die Mitte ihre Macht? Dominieren die Brückenbauer? Hoffentlich, sonst rennt alles johlend und kreischend gegen die Wand – und hinterlassen in Herzen und Hirnen Wüsten.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/