Lebensziel: Fettnäpfchen-Kreischer

Heute gibt es so viele Fettnäpfchen, in die man treten kann, dass es vielleicht gut wäre, einen Nobelpreis denjenigen zu geben, die, sagen wir, es 80 Jahre geschafft haben, ohne in irgendein politisch korrektes Fettnäpfchen getreten zu sein. Aber wahrscheinlich ist das auch wieder ein Fettnäpfchen, das irgendeiner oder irgendeine Gruppe für ein solches erklären kann… Ja klar ist das ein Fettnäpfchen, das sind diejenigen, die man vor ein paar Jahren noch Wendehälse genannt hat, weil sie sich an jegliche Situation anpassen können. War wohl nichts mit Nobelpreis. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/ex-fox-moderatorin-megyn-kelly-stolpert-ueber-aussage-zu-blackfacing-15858472.html

Das ist auch ein Lebensziel: Immer laut zu kreischen: Der ist ins Fettnäpfchen getreten, Leute, kreisch, schaut, sie ist ins Fettnäpfchen getreten!

Und was machen die Fettnäpfchen-Kreischer? Sich selbst wichtig. Wer keinen Grund hat, auf sich stolz zu sein, ist wenigstens dann stolz auf sich, wenn er als Fettnäpfchen-Kreischer die Aufmerksamkeit anderer erregt und dann zusehen kann, wie die Leute diesen Menschen fertig machen. Ein sehr befriedigendes Gefühl, vermute ich. Sonst würde es diese Fettnäpfchen-Kreischer nicht geben.

*

Bauhaus Dessaus Bauernopfer: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/nach-konzertabsage-pressesprecherin-des-bauhaus-dessau-muss-gehen-15859319.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/