Kirche und Homosexualität

Sind das Nachrichten, die man aufgrund von political correctness unter den Tisch fallen ließ und auch fallen lassen soll? http://kath.net/news/64762

*

Harte Worte gegen pädophile Priester und die Deckung dieser durch die kirchliche Hierarchie – warum auch immer. Aber, wie der oben genannte Beitrag zeigt, geht es zumindest in den USA überwiegend nicht um Pädophilie: https://m.die-tagespost.de/meinungsmacher/Der-Sumpf-der-Paedophilie-in-der-Kirche;art36,191189

*

Auch wenn es in den USA wohl überwiegend um Homosexuelle geht oder die Netzwerke eben von dieser Gruppe gebildet werden sollten, muss Augenmaß bewahrt werden. Schuldig ist nur, wer schuldig wurde. Eine Gruppe darf nicht unter der Schuld einzelner – auch wenn es viele Einzelne sein sollten – in eine Art „Sippenhaft“ genommen werden. Der Realität ins Auge blicken – ohne über das Ziel hinauszuschießen, das wird die Aufgabe der kirchlichen Hierarchie sein. In allen Bereichen, in denen Christen schuldig werden können. Aber das, was zu tun ist, muss getan werden, das, was zu sagen ist, muss gesagt werden. Vertuschen hilft nicht. Das ist auch gut so.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/