Marx

Interessant – Karl Marx wird inzwischen schon realistischer beschrieben, als einer, der für Gewalttaten verantwortlich ist (nicht erst Lenin), als einer, der vom Geld anderer Leute lebte… – aber dass er der Welt nichts anderes gebracht hat als Tote und Zwang, das ist zwar de facto so, auch nichts anderes als Hoffnung, die zum Tode führte, aber ein wenig Gutes mag ich doch an Marx lassen. Warum? Soziales Denken gab es auch ohne ihn. Aber: Er hat Druck gemacht, es schneller umzusetzen. Durch seine extremen Ansichten hat er dazu herausgefordert, weniger extreme Wege zu finden. Wobei allerdings: Im Jahr, in dem das kommunistische Manifest erschien, also unabhängig von Marx, wurde die Innere Mission/Diakonie – das christliche Modell zur sozialen Veränderung der Welt – in die Wege geleitet.

Was Marx zur Religion sagte, das ist ebenfalls nicht stichhaltig. Aber er hat dazu geführt, dass man Religion intensiver sozial durchdachte. Wobei ich freilich auch hier meine, es wäre auch alles ohne Marx geschehen. Solche Vermutungen sind, was geschichtliches Denken betrifft, freilich irrelevant, denn es ist nun einmal in Auseinandersetzung mit ihm weiter gegangen.

All, denen, die heute zum Feiern in der Lage sind, wünsche ich einen frohen Marx-Tag.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/