EU – Erweiterung + EU-Erpressung

Wenn die EU andere Länder erziehen will – und sich Probleme einhandeln will – dann soll sie sich schnell erweitern. Aber sie muss sich Zeit lassen, wenn es gut werden soll: https://www.cicero.de/meyers-blick-eu-erweiterung-

*

Das politisch miteinander zu verquicken – mal sehen, ob es wirklich kommt – ist kurios: Wenn einem Geld für die Landwirtschaft zusteht, dieses aber nur ausbezahlt bekommt, wenn man politisch den Granden in Brüssel zu Füßen kriecht, wie kommt man nur auf eine solche Idee? Das disqualifiziert die EU in höchstem Maß. Von daher bin ich noch ganz zuversichtlich, dass diese üblen Gedanken nur Spielchen irgendwelcher Hintertürpolitiker ist, aber nicht offizielle Politik werden wird, dass das als Druckmittel verwendet wird, aber nicht umgesetzt wird. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ungarn-wirft-eu-kommission-erpressung-vor-a-1206017.html

Apropos Druckmittel: Wer meint, dass könne die Regierungen beeindrucken, versteht nichts. Und wer nichts versteht, sollte seinen Posten räumen. Vielleicht geht es auch gar nicht um die Regierungen, sondern darum, die Bevölkerungen zu beeindrucken. Ein paar lassen sich von Erpressungen sicher einschüchtern. Aber das dürften die politisch Hellsten nicht sein.

*

Es wird deutlich: Der EU fehlen viele Gelder, weil die Briten gehen. Es wird aber auch deutlich, warum die EU so viele Milliarden von den Briten haben wollten: Damit es der EU nicht so schwer fällt, die Finanzierungslücke zu schließen. Zudem: Die EU spielt gegen Ungarn und Polen usw. das Spiel, das die Briten hinaus getrieben hat. Vielleicht verbünden sich Polen und Ungarn mit den Briten? Wenn die Granden in Brüssel nicht lernfähig sind, wenn sie bereit sind, die EU aufs Spiel zu setzen, wird es so kommen. (Es sei denn, was die EU hofft, dass endlich die jeweiligen Nationen ihr Selbstbestimmungsrecht aufgeben und eine EU-freundliche Partei wählen. Die EU hat vermutlich den längeren Atem. Aber gerade deswegen ist es auch so kurios, solche Maßnahmen überhaupt anzudenken.)

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/