Spahns Kritik an Sicherheit + Familiennachzug und Maas Nachzugsminister + Tabuisierter Islam

Spahn kritisiert die Sicherheit an manchen Orten im Land. Die Kritik an Spahns Kritik ist hilflos, bestätigt eher die Aussagen. Meine Intention: Er hat es gesagt – und nun sollten die Verantwortlichen an die Arbeit gehen, statt – wie es im Beitrag heißt – „verschnupft“ zu reagieren. Der Faktencheck ist übrigens an dieser Stelle auch fehl am Platz, weil er anderes wiedergibt als die Kritik: http://www.tagesschau.de/inland/spahn-165.html

*

Interessant: Täglich hört man in der Tagesschau SPD-Kritik am Vorschlag des Innenministeriums zum Familiennachzug – aber ist sie berechtigt? http://www.tagesschau.de/inland/faktencheck-familiennachzug-105.html

Aus meiner Sicht ist die Diskussion um Zahlen eher kurios. Die Frage muss sein: Wie viel können wir verkraften, damit alles menschengerecht zugeht – nicht nur für die Neuankömmlinge, eingeschlossen sind auch die, die schon hier sind. Ich hoffe die Zahl ist keine Phantasiezahl, sondern wurde an dieser Frage ausgerichtet.

Warum die Kritik an Maas? Man muss seine Gäste doch huldigen, auch wenn sie so manches haben, was einem überhaupt nicht gefallen kann: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/familienzuzug-noch-mal-1-000-pro-monat-maas-will-klotzen-seehofer-kleckern/

*

Manche Diskussion wird tabuisiert – auch der Islam: https://www.nzz.ch/feuilleton/die-islam-konferenz-ist-deutsche-unterwerfung-ld.1371525

Spahn greift mutig tabuisierte Themen auf. Wie die Tabuisierer reagieren, das lässt sich daran schön ablesen.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und www.blumenwieserich.tumblr.com Der Blog wird in den nächsten Wochen nur sehr unregelmäßig bestückt werden können.