Von Russland ernst genommen werden + Sanktionen gegen Schröder + Nato-Afrin

Damit Deutschland von Russland ernst genommen werde, muss es sich besser schützen…: http://www.tagesschau.de/ausland/interview-russland-101.html

Ich finde es tragisch, dass die Beziehung zwischen den Ländern immer noch von einem Kindergarten-Denken geprägt ist. Das Problem ist nur: Wenn sich diese erwachsenen Kinder raufen, dann leiden sehr viele darunter. Und Medien raufen munter mit.

Aber: Ein Radio-Moderator (HR-Info, Montag 19.3. um ca. 7:00 Uhr) hat den Russlandbeauftragten Erler interviewt. Ein trauriges Zeugnis, dass der Herr Erler abgegeben hat. Der Moderator wurde auch fuchsig. Er bestand darauf, dass man sagt, wie man gedenkt, die Spirale der Aggressionen abzubauen. Aber Vernünftiges kam nicht – außer, mit eigenen Worten, dass man unschuldig sei und Russland der Übeltäter.

Kapieren die nichts – dabei sind sie an der Macht, damit sie Schaden vom Land abhalten und nicht herumreden, was der andere alles Böses macht. Kindergarten -?

Dieses Interview lässt Positives erkennen, dass man doch versteht: http://www.sueddeutsche.de/politik/russlandbeauftragter-gernot-erler-eine-neue-eskalation-ohne-ende-1.3913279-2

Noch ein Aspekt zum Thema Russland: Die USA gebärden sich wirtschaftlich übel, die Chinesen tun es schon lange, und wenn es Russland nun nachmacht, dann wird geschrieen.

Schlimm ist, dass alles auf Verhärtungen zu läuft – wir waren weiter. Viel weiter politisch. Warum ist das wieder so daneben gegangen? Man sage bloß nicht: Russland ist daran Schuld. Schuld ist das Machtgebaren, auch des Westens. Ist keiner in Sicht, der hier wieder zur Mäßigung aufrufen kann?

Statt dessen wieder: 23 Diplomaten ausweisen – und als Gegenzug werden 23 ausgewiesen. Russland hatte vor ein paar Jahren ganz pfiffig reagiert, als Diplomaten aus den USA ausgewiesen wurden. Ohne dieses dämliche Spielchen mitzuspielen. Die Demokraten in den USA treiben das Antirusslandspiel weiter und weiter, nur weil sie darin einen Hoffnungsschimmer sehen, Trump loszuwerden. Das ist keine Politik, das ist politische Dummheit. Der Schaden für die Welt ist zu groß, als dass man damit herumspielt.

Was machen eigentlich Konflikt- bzw. Friedensforschungsinstitute? Werden sie finanziert, aber nicht gehört – oder plaudern sie nach, was politisch gerade opportun ist? Oder reden sie so vielstimmig, dass die Politik nicht hören kann?

*

Wenn man das liest, dass die Ukraine Sanktionen gegen Schröder fordert, dann kann man das verstehen. Sie fürchten natürlich, dass sie weniger einnehmen und wir von der Ukraine unabhängig werden. Das liegt also ganz in deren Interesse. Aber dass Brok da mitmacht – Partei-Politik beeinflusst bei manchen die Wahrnehmungsfähigkeit  http://www.tagesschau.de/inland/schroeder-sanktionen-gabriel-101.html

Dem kann ich nur zustimmen: http://www.tagesschau.de/kommentar/schroeder-kommentar-101.html

*

Afrin demaskiert die Nato – Nato und EU der Zirkusbär der türkischen Regierung: https://kurdische-gemeinde.de/appell-an-die-deutsche-oeffentlichkeit-in-afrin-ist-europa-gefallen/

Jetzt verstehe ich auch, warum sie sich in der Gift-Frage Großbritanniens einmischt. Ablenkungsmanöver vom großen Versagen gegenüber der Türkei?

*

UN wirft der türkischen Regierung Menschenrechtsverletzungen vor: http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-laut-uno-hunderttausende-opfer-von-menschenrechtsverletzungen-a-1199007.html

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html