Heimatland statt Vaterland?

Habe ich richtig gelesen? Sie will das Pfui-Wort Heimatland statt Vaterland in der Nationalhymne haben? Besser wäre doch: „… für das europsche Durchgangsland“ http://www.deutschlandfunk.de/zeitungsbericht-gleichstellungsbeauftragte-fordert.1939.de.html

Manche legitimieren ihre vom Steuerzahler bezahlte Stelle damit, dass sie solche Vorschläge machen. Das ist Kennzeichen eines aufgeblähten Bürokraten-Apparates. Irgendwie muss man ja begründen, dass seine Stelle relevant ist. Oder war das eine private Äußerung und wird nun unabhängig vom Arbeitsplatz durch die vielen Multiplikatoren durchgesetzt werden?

Freilich: Dass das kommt, war zu erwarten – Österreich hat es ja vorgemacht. Dass es jetzt erst kommt? Nach der Wahl? Auch interessant: Es geht um Einigkeit… – und dann birgt eine solche Strophe Zwietracht… Aus Österreich kommen Mutmacher: Es gab Aufruhr, dann hat ein Gericht es durchgesetzt – und haben sich alle daran gewöhnt.

Also, liebe Leut, kein Grund zur Aufregung. Es kommt, Aber ob wirklich das Heimatland kommen wird?

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html