Migranten-Schicksale

Aufgrund des Bevölkerungsdrucks werden viele Migranten auf den Weg nach Europa geschickt – mit dem Geld der Familie. Man erwartet von ihnen Reichtümer aus Europa. Werden Migranten zurückgeschickt, verlieren sie unter Umständen an Ansehen. Sie sind also nirgendwo mehr heimisch. Auch die Staaten verlieren mit den Zurückgebrachten Devisen.

Es wäre äußerst dringend, dass afrikanische Länder – damit auch die dort dominanten Religionen langfristig dafür eintreten, dass weniger Kinder geboren werden. Wobei allerdings die Frage zu stellen ist: Haben Religionen dort so viel Macht? Es müsste eher eine gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung sein. Alles andere dürfte nur Überschminken eines gewaltigen Problems sein. http://www.spiegel.de/politik/ausland/afrika-die-schwierige-rueckkehr-der-migranten-in-ihre-herkunftslaender-a-1185435.html

Diesen Probleme müssen die afrikanischen Länder selbst begegnen. Sie können nicht verlangen, dass andere ihre gesellschaftspolitischen Fehler ausbaden.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html