Nie wieder!

Nie wieder!

Dass sich Geschichte wiederholen kann, bedeutet nicht, dass sich auf deutschem Boden unbedingt wieder eine nationalsozialistische oder kommunistische Diktatur wiederholen muss.

Geschichte bedeutet: Unterschiedlichste Gruppen ringen in jeder Gesellschaft um Macht. Und wenn eine Gruppe / Weltanschauung zu viel Macht bekommt, dann wird sie versuchen, ihre Macht immer stärker auszuweiten. Letztlich soweit ausweiten, dass Gegenpositionen nicht mehr geäußert werden dürfen.

Und die Gefahr könnte auch von Seiten von intoleranten Toleranzlern kommen. Das heißt einfach von Menschen, die sich wie jede der genannten Diktaturen als modern und fortschrittlich ausgeben und damit verbinden, alle, die nicht ihrem toleranten Gleichschritt in die ach so schöne Zukunft folgen, abwürgen.

Wachsam müssen Demokraten gegenüber all solchen Gruppen sein. Allen. Mut zur Auseinandersetzung müssen Demokraten haben.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

3 Antworten auf „Nie wieder!“

  1. „Schön, dass es Menschen gibt, die so gut beurteilen können, welche Menschen aufrichtig sind “

    Nun, ich bezog mich auf die Führungsebene der Katholiken. Dass die Jungfrauengeburt eine Legende ist, wissen alle Theologen, trotzdem wird die Lüge aufrecht erhalten. Und was die Katholiken mit Heiligenkult und Förderung des Wunderglaubens sowie dem Glauben an Satan, Dämonen und sonstige „dunkle Mächte“ an eklesiogenen Neurosen befördern, geht auf keine Kuhhaut. Das hat mit Aufrichtigkeit absolut nichts mehr zu tun.

  2. Schön, dass es Menschen gibt, die so gut beurteilen können, welche Menschen aufrichtig sind und welche es nicht sind. Und dass es bei vielen Menschen an Aufrichtigkeit mangeln könnte – das ist so neu nicht.
    Dass Aufrichtigkeit eingefordert werden muss: d´accord.

  3. „Wachsam müssen Demokraten gegenüber all solchen Gruppen sein. Allen. Mut zur Auseinandersetzung müssen Demokraten haben.“

    Sehe ich auch so. Aber es gehört noch etwas Wesentliches dazu: unbedingte Aufrichtigkeit und daran lassen es leider viele Gläubige fehlen, z. B. die Päpste und alle katholischen Würdenträger.

Kommentare sind geschlossen.