Veronica Ferres + Lupita Nyong´o + Film und Realität

Das Bild, das Veronica Ferres bringt, ist schön: http://www.focus.de/kultur/kino_tv/veronica-ferres-schauspiel-star-lag-drei-wochen-im-koma_id_7785437.html

Sie habe „Erdung wie ein Baum, mit ganz tiefen Wurzeln. Da kann es oben noch so stürmisch zugehen, mich reißt nichts völlig um.“

*

Ein sehr guter Beitrag von Lupita Nyong´o zum Thema Weinstein und co.: http://www.focus.de/politik/ausland/debatte-um-sexuellen-missbrauch-schauspielerin-packt-aus-so-hat-weinstein-sie-versucht-zu-verfuehren_id_7772338.html

Daraus ein paar Sätze, die zum Lesen einladen:

Das Schauspielgeschäft ist schwierig, weil Intimität ein Bestandteil unseres Berufs ist. Als Schauspieler werden wir dafür bezahlt, öffentlich sehr intime Dinge zu tun. Deswegen kann auch jemand die Dreistigkeit besitzen, dich zu sich nach Hause oder in ein Hotelzimmer einzuladen – und man kommt vorbei. Genau deshalb müssen wir stets wachsam sein und Sorge dafür tragen, dass diese professionelle Intimität nicht missbraucht wird.

Und das, was ich am 21.10. geschrieben habe, ist wichtig: Es ist wichtig trennen zu können zwischen Beruf und privat. Und da, wo manche es nicht können, wird es übergriffig.

Wobei freilich auch den Schauspielerinnen und Schauspielern gesagt werden muss, dass sie durch ihre Stücke den Menschen signalisieren: Das, was wir spielen, ist normales Leben – damit eben auch die Moral in negativem Sinn beeinflussen können. Menschen versuchen das Leben den Filmen anzupassen. Ist der Gedanke so abwegig? Schon Jungs wollen so witzig sein wie Spongebob und Mädels so toll wie KimPossible. Und die Erwachsenen – sind sie wirklich so anders? Filme spiegeln auch die Realität wider – aber eben nur die Realität von bestimmten Menschen – die dann von anderen, die diese Realität nicht kennen, kopiert wird. Und das gilt auch für Sex. Sage ich mal so ungeschützt.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und www.blumenwieserich.tumblr.com