Auseinandersetzungen + „Übergriffe auf Muslime“

Es gibt wohl kaum einen Ort auf der Erde, an dem solche massiven Auseinandersetzungen in Bevölkerungen nicht stattfinden: https://www.nzz.ch/international/empoerung-australischen-senat-der-striptease-der-burka-senatorin-ld.1311212

Kein Mensch diskutiert über Hindus, keiner über Buddhisten oder Schintoisten, keiner über die Sikhs, … Warum nicht? Ein religionswissenschaftlich gesehen sehr interessantes Thema. Was hat der Islam, was andere nicht haben?

*

Gewalttaten gegen Muslime nehmen zu und werden „immer brutaler“, so heißt es hier: https://www.welt.de/politik/deutschland/article167787569/Mehr-gewalttaetige-Uebergriffe-auf-Muslime.html

„immer brutaler“ wird als Zitat genannt werden müssen, und somit auch diejenige die das gesagt hat: Ulla Jelpke. Die Welt/N24 weist extra daraufhin, dass sie sich dafür entschuldigt, das Zitat nicht in Anführungsstriche gesetzt zu haben.

Zahlen: Im ersten und zweiten Quartal gab es fast 400 Fälle rechtsextremer Angriffe – ein Täter wurde festgenommen. Zu Angriffen zählen auch Hetze oder Drohbriefe. Ich vermute, wenn das dort so steht, dass die Begriffe Hetze bzw. Drohbrief nicht nur als solche gefühlt sind, sondern auch juristisch haltbar als solche zu bezeichnen sind.

Genauere Angaben und weitere gibt es hier: https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/938395/mehr-gewalttaetige-uebergriffe-auf-muslime

Insgesamt ist zu sagen: Leute, hetzen, drohen, angreifen – das ist unterste Schublade, entspricht unseren Werten nicht. Will irgendeiner in einem Land wohnen, in dem gegen Menschen gehetzt und gedroht, in dem Menschen angegriffen werden? Ich will das nicht. Zivilisierte Auseinandersetzungen stehen unserem Land gut zu Gesicht.

Jede solcher Zahlen ist zu viel.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html