Mögliche Terrorangriffe + Türkei baut Mauern gegen PKK + Türkei Natoflughafen + Trump und Kim/Nordkorea

Wie kommt ein Mann aus Ruanda dazu, sich als Terrorist auszugeben? Er lebte übrigens in Belgien und seit ca. 8 Jahren in Deutschland. http://www.tagesschau.de/ausland/bruessel-verfolgungsjagd-101.html

*

Paris: möglicher Auto-Angriff auf Soldaten – Fahrer ist auf der Flucht: http://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-soldaten-103.html

… war auf der Flucht: http://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-soldaten-107.html

*

Vor zwei Tagen: möglicher Angriff auf den Eifelturm: http://www.tagesspiegel.de/politik/frankreich-angriff-am-eiffelturm-anti-terror-ermittler-uebernimmt/20152772.html

*

Kein Terrorangriff oder so – Libyer greift in Leipzig eine Frau mit einem Messer an: https://www.welt.de/vermischtes/article167509884/Mann-attackiert-in-Leipzig-Frau-mit-Kuechenmesser.html und http://the-germanz.de/es-ist-ein-elend/

Werden wir jemals den Hintergrund erfahren?

Parallelen sehe ich, wenn kein privater Grund vorliegen sollte: http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Messerangreifer-wollte-mehr-Menschen-toeten,barmbek344.html

*

Die Türkei baut Mauern an der Grenze zum Iran und zu Syrien, um Schmuggler – vor allem aber PKKler abzuwehren. http://www.tagesschau.de/ausland/tuerkeiiran-grenze-101.html

Da schreit keiner auf? Vielleicht, wenn Trump sie finanzieren sollte.

*

Mit den Linken halte ich die Regelung, dass Parlamentarier nur den NatoStützpunkt besuchen dürfen, wenn sie sich einer Nato-Delegation anschließen, für erneutes Einknicken gegenüber der Türkei. Es sei denn, man hat die türkische Regierung dadurch ausgehebelt und versucht in der Zwischenzeit eine richtige Lösung herbeizuführen. Aber das hat ein übles Geschmäckle: http://www.tagesschau.de/inland/konya-bundestagsabgeordnete-101.html

*

Apropos Terrorregime in Nordkorea: Nun poltert man medial gegen den Polterer Trump. Nun denn. Vielleicht versteht ein Kim ja nur diese Sprache? Was eher wahrscheinlich ist: Er fühlt sich endlich wichtig genommen. Ist doch auch was. Vielleicht bringt ihn das zur Raison. Ich vermute, er möchte aus den Fußtapfen seiner vergöttlichten Vorfahren, indem er sich noch toller als Held gegen die ganze Welt aufpumpt. Mit dieser Analyse kann ich in keinem Punkt konform gehen: http://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-usa-107.html

Keiner wird Kims Nordkorea hinterherweinen. Alle wären froh, wenn der weg wäre. Die Wirtschaft wird sich freuen, statt auseinander zu fallen. Allerdings darf die USA keinen Anspruch auf das Land hegen. Das muss China überlassen bleiben. Wo die Atomwaffen der Nordkoreaner lagern: Man weiß vieles. Nicht alles. Aber man muss auch nicht alles wissen – Hauptsache, man weiß wo Kim ist. Und ob Nordkorea wirklich Unheil anrichten kann und will – ohne Kim? Die Grundlage muss bleiben: Alles gemeinsam mit China und Russland. Aber ich halte alles für Rhetorik, die versucht, diesem brutalen Kim einmal anders zu begegnen als mit „böser Bube, aber, aber…“. Obs klappt, wird sich zeigen.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html