Maas Gesetz + Zusammenarbeit mit den Amerikanern

Facebook argumentiert gegen das Maas-Gesetz. Zu recht. Alles, was ich im Blog schon genannt habe, taucht in der Argumentation auf – denn an ihr ist was dran. Finde ich, sonst hätte ich es nicht gebracht. Doch nun lese man einmal diesen Beitrag auf spiegel-online, in dem von Facebook-Lobbyisten die Rede ist: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-wehrt-sich-gegen-maas-gesetz-a-1149623.html Kann es nicht auch sein, dass Lobbyisten Recht haben? Hier finden wir die Infos neutraler: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/heiko-maas-facebook-gesetzesentwurf-hate-speech-kritik

*

Was die Zusammenarbeit mit den Amerikanern betrifft: Erst waren die Medienschaffenden gegen Russland, weil die Amerikaner und die Europäer gegen Russland waren. Und sie sahen die Isolation Russlands voraus. Nun sind viele Medienschaffenden Feuer und Flamme gegen die USA und prophezeien die Isolation der USA. Wenn sich also die Europäer von den Russen und den Amerikanern lösen – wer ist dann letztlich isoliert?

Von daher: Ich halte nichts davon, ständig in allen Dingen zu übertreiben. Und dazu neigen so manche unserer medialen Vorsänger: http://www.tagesschau.de/ausland/trump-kommentar-111.html Von daher hat die Regierung Recht, wenn sie differenziert: http://www.tagesschau.de/inland/us-geheimdienste-de-maiziere-101.html

Ich finde das schon urig: Ich war im Blog immer für eine distanziertere Haltung zu den Amerikanern. Und nun scheint sich das durchzusetzen – und ich warne vor übermäßiger Distanzierung. Was letztlich gar nicht möglich ist, das sollte auch nicht verbal suggeriert bzw. angestrebt werden.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/