Das Machbare machen + Merkel + Laschet und Schulz + Rückzug des Staates + Gender-Ideologie + Sozialbetrug

Das Machbare machen – das ist die realistische Politik: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/erderwaermung-deutschland-scheitert-beim-klimaschutz-a-1138926.html Aber was notwendig ist und gemacht werden kann, das muss gemacht werden.

*

Eine Übersicht über Merkels politische Taten – sage ich einmal so: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article162842943/Die-fehlende-deutsche-Flagge-in-Erdogans-Buero-war-bereits-ein-Symbol.html

*

Es tut mir Leid, die CDU fragen zu müssen: Ist Laschet der richtige Mann an der Spitze der NRW-CDU? Hat er ein eigenes politisches Profil?: https://www.welt.de/politik/deutschland/article162862285/SPD-bei-40-Prozent-FDP-zweistellig-CDU-desastroes.html

Und was Schulz betrifft: Es wird noch so mancher Tag bis zur Wahl ins Land gehen: http://www.focus.de/politik/deutschland/martin-schulz-report-muenchen-wirft-zweifel-an-sozialer-linie-des-spd-kanzlerkandidaten-auf_id_6796966.html Und die Vernunft der Wähler wird die SPD auf 27/28% einpendeln – sagt meine Glaskugel, die allerdings an ein paar Stellen sehr matt geworden ist. Schulz ist so redewillig. Was die Türkei betrifft hält er sich sehr zurück – besser: hielt er sich zurück: http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl_2017/bundestagswahl-2017-csu-attackiert-schulz-als-tuerkei-freund-und-bringt-merkel-damit-in-bredouille_id_6801112.html (Man muss in diesem Artikel die manipulativen Worte beachten!)

*

Der Staat zieht sich bei wichtigen Fragen immer mehr zurück (ich würde auch sagen: Dank Maas und seinen Versuchen, die Frage der Volksverhetzung in den Medien Privatleuten bzw. Firmen zuzuschieben) – andererseits mischt er sich in alle möglichen privaten Angelegenheiten ein (man sage nur: Genderideologie an Schulen). Ich habe das Buch nicht gelesen – aber das in Klammern Gesagte fällt mir ganz spontan ein. Anderes auch. Aber das lasse ich mal sein: http://www.focus.de/politik/deutschland/allein-unter-feinden-warum-der-staat-der-wachsenden-kriminalitaet-so-ohnmaechtig-gegenuebersteht_id_6798158.html

*

Heute muss man ja immer sagen, was man unter Gender versteht – denn es gibt so manche, die einen in bestimmten Fragen bewusst missverstehen wollen. Das in eine Ecke schieben ist ein beliebtes politisches Spiel -: Gender wird als Ideologie von mir dann abgelehnt, wenn die Vertreter davon ausgehen und auch das verbreiten, dass die menschliche Sexualität eine Rolle ist, die jeder spielt und daher auch die Rollen wechseln könne. Gender hat nichts mit Kampf für Feminismus und Frauenrechten zu tun, auch nichts mit dem Thema Rechte für Homosexuelle oder Transsexuelle, da gerade Homosexuelle seit Jahren dafür eintreten, dass Homosexualität angeboren ist und keine sozial bedingte Rolle. Darum verstehe ich nicht, wie sich auch Homosexuelle für die GenderIdeologie einsetzen können. Das geht wahrscheinlich nur, weil die Vertreter unterschiedliche Signale aussenden – denn Gender ist zu einem modernen Schlagwort geworden, das alles mögliche bezeichnen kann. Gendervertreter treten für die Freiheit sämtlicher Geschlechter ein – das ist auch richtig so. Aber unter diesem Vorzeichen treten die Vordenker dafür ein, dass das jeweilige Geschlecht gespielte Rolle ist – und das widerspricht sämtlichen wissenschaftlichen Ergebnissen. Darum: Gender ist auf dieser Ebene als eine Ideologie anzusehen und der Versuch, schon Kinder in diese Richtung zu beeinflussen, die sich ihrer Identität erst noch bewusstwerden müssen, ist abzulehnen, da sie psychisches Durcheinander hervorrufen kann. Ich habe meine Weisheit nicht von Martenstein – aber sein Beitrag ist passend: http://www.zeit.de/2013/24/genderforschung-kulturelle-unterschiede (Die Diskussion ist älter als die AfD und ich wechsle meine wissenschaftlich begründete Meinung nicht, weil sie auch von anderen vertreten wird. Es geht um Argumente, nicht um politische Eckenschiebereien.)

*

Die Ausländerbehörde tue zu wenig gegen Sozialbetrug – sagt Weise! https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/weise-auslaenderbehoerden-tun-zu-wenig-gegen-sozialbetrug/

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Eine Antwort auf „Das Machbare machen + Merkel + Laschet und Schulz + Rückzug des Staates + Gender-Ideologie + Sozialbetrug“

  1. Zur „Wissenschaftlichkeit“ der Genderideologie und ihren Auswüchsen gibt es ein intressantes Blog: http://www.danisch.de/blog/

    Ein gerade aktuelles Beispiel für den Nutzen von Gender für die Gesellschaft im Verhältnis zu den Kosten, festgemacht am „wissenschaftlichen Arbeiten“ einer hochdotierten Person, findet sich hier (bes. unter der 2. Überschrift):
    http://www.danisch.de/blog/2017/03/15/neues-zur-verfassungsrichterin-susanne-baer/

    …sollte man gelesen haben!

    Wenn aufgrund dieser Ideologie „nur“ sinnlos Geld verbraten würde, wäre es schon schlimm genug. Dass man aber damit an die Köpfe der Kinder ran will, dass sie im Kern unkritisierbar ist, dass sie ohne Argumente und nachvollziehbaren Aussagen zur gesellschaftlichen Grundlage erhoben wird, dass Kritiker geächtet und demokratiefeindliche Mechanismen zur Entfaltung ihrer Doktrinen verwendet werden, ist im höchsten Maße bedenklich. Erklärtes Ziel ist nicht weniger als die Neuschaffung des Menschen oder anders: als die Zerstörung von Werten, Kultur und Wissen. Der Neue Mensch – Gott möge uns davor bewahren!

Kommentare sind geschlossen.