Sozialhilfe für Burka-Trägerinnen streichen + Kirchenasyl für Irak-Flüchtlinge + Geburten + Alles schlucken

Sozialhilfe soll für Burka- und Niqab-Trägerinnen gestrichen werden, so Abdel-Samad, weil sie unter anderem mit der Bekleidung signalisieren, nicht arbeiten zu wollen: http://www.oe24.at/welt/Vollverschleierte-Frauen-sollen-keine-Sozialhilfe-bekommen/256473395

*

Tschechien hatte eine irakische Großfamilie aufgenommen – doch diese hatte nichts Besseres zu tun, als in Sachsen Asyl zu suchen. Sie müsste jedoch abgeschoben werden nach Tschechien. Da aber der tschechische Innenminister meint, sie hätten ihr Asylrecht durch die Ausreise verwirkt und bei einer Rückführung nach Tschechien in den Irak ausgewiesen würde, stellt sich die Frage, ob sie nach Tschechien ausgewiesen werden dürfen – es sei denn, der Irak gilt als sicheres Land (z.B. der Südirak ist ja nicht von Kämpfen betroffen). Aber der Staat kann sie aus einem anderen Grund nicht zurückweisen: Diese Großfamilie hat Kirchenasyl – das heißt, der Staat kommt nicht an sie heran. Und darum wird nun europaweit überlegt, ob das „Schlupfloch Kirchenasyl“ nicht geschlossen werden muss.

Was die Kirchen betrifft: Mit Kirchenasyl sollte man äußerst sparsam umgehen und auch wirklich nur dann, wenn eine Rückführung diese Menschen an Leib und Leben gefährden. Alles andere sollte vermieden werden, denn wir leben in einem Rechtsstaat, in der EU. Er kann auch etwas übersehen, und dann ist Kirchenasyl notwendig. Es wäre dumm, wenn man dieses Recht verspielen würde, weil man es mit dem Kirchenasyl übertreibt. https://www.welt.de/politik/deutschland/article159199321/Warum-anerkannte-Fluechtlinge-unbedingt-nach-Deutschland-wollen.html

Ein wenig missverständlich habe ich formuliert: Es geht um Rechtsfragen, nicht um Übertreibung – Nichtübertreibung. Auch der Rechtsstaat kann eine Lage in einem Land übersehen, das dem Grundgesetz widerspricht, zum Beispiel falls ein Iraner in den Iran zurückgeführt werden sollte, obwohl er Christ ist usw. Dann hat die Kirche die Pflicht, zu widersprechen, weil es dem Grundgesetz widerspricht.

*

Es werden sehr viele Kinder geboren – vor allem hat der Anteil an ausländischen Kindern zugenommen. Das Problem dürfte nicht sein, dass die Kitas stöhnen werden https://www.welt.de/wirtschaft/article158294203/Babyboom-in-Deutschland-bei-auslaendischen-Muettern.html Das Problem dürfte sein, dass viele dieser Familien eine Kita nicht finanzieren können, womit die Kommunen bzw. die Arbeitslosenämter… gefordert sind – und legen sie das auf die Eltern, die Geld verdienen, um? – Oh, oh, da habe ich eine dicke Wissenslücke.

*

Sollen Kirchen wirklich alles schlucken, was Muslime hier im Land einführen wollen aus Angst, dass sie dann leiden müssen? Gegen Muezzinruf sein, führt zu Forderungen gegen Glocken, gegen Kopfbedeckung sein führt zur Forderung gegen Nonnentracht…? http://www.teckbote.de/nachrichten/artikel-kirchheim_artikel,-Kein-Muezzin-%E2%80%93-%E2%80%A8kein-Glockenlaeuten-_arid,100173.html

Ueberschär kritisiert die Säkularisierung – und Kirchen hätten die Aufgabe dafür zu sorgen, dass diese nicht „entgleise“. Sie hat recht. Aber dieser Sorge entgeht man nicht, indem man den Mund hält gegenüber anderen Zumutungen. Denn gerade Säkulare fordern ja, alle Religionen in einen Topf zu werfen und zu bekämpfen. Es gilt auch den Säkularen zu zeigen, dass Differenzieren eine Tugend ist und das nicht zu können Dummheit oder nicht zu wollen Ideologie.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/