Kölner Übergriffe

Ein sehr gutes Interview mit Julia Klöckner zum Thema der Angriffe auf Frauen in Köln: http://www.focus.de/politik/deutschland/cdu-politikerin-im-interview-kloeckner-zu-sex-uebergriffen-muessen-benennen-aus-welchem-kulturkreis-die-taeter-kommen_id_5190334.html Ebenso scheint Merkel es zur Chefsache gemacht zu haben: Sie ahnt, was mit diesen Angriffen alles auf dem Spiel steht. Ihr gesamtes „Wir-schaffen-das“ wird wanken, wenn so etwas nicht verhindert wird. Nur: Rechtlich wird es äußerst schwer, etwas dagegen zu tun, denn es muss Einzelnen nachgewiesen werden. Von daher muss man beobachten, ob diese politischen Interviews und Aussagen nur Strohfeuer bleiben oder auch tatsächlich Konsequenzen haben. Der Rechtsstaat ist in der Bredouille. http://www.focus.de/politik/deutschland/sexuelle-uebergriffe-in-koeln-merkel-fuer-harte-antwort-des-rechtsstaats-auf-uebergriffe-von-koeln_id_5191406.html Apropos Merkel: Sie beklagte schon einmal etwas – vor 5 Jahren: http://www.welt.de/politik/deutschland/article13437128/Merkel-beklagt-hohe-Zahl-von-Migranten-Straftaten.html

Auch andere werden munter: http://www.cicero.de/berliner-republik/uebergriffe-koeln-und-hamburg-der-kontrollverlust/60323 Dafür ärgern sich andere, dass die Nationalität genannt wurde – die taz kehrt schon unter den Teppich. Sie schwadroniert herum: Was wäre, wenn es urdeutsche Männer gemacht hätten?: http://www.taz.de/!5263129/ Die taz sollte für ihre Behauptung Beweise anführen und dann auf Anzeige gegen Täter und Polizisten drängen. Denn auch wenn es „Urdeutsche“ tun, ist das eine Schweinerei und muss geahndet werden. Die taz macht genau das, was Birgit Kelle kritisiert: http://nrwjetzt.de/aufschrei-0-0-wenn-die-feministische-empoerung-ausbleibt/ Die Linksmedien sind so was von berechenbar!

Und de Maiziere warnt vor Generalverdacht: http://www.focus.de/regional/koeln/nach-sex-uebergriffen-in-koeln-de-maiziere-warnt-vor-generalverdacht-gegen-migranten_id_5190810.html Er hat recht. Nur wird das bald nichts mehr nützen, da soziopsychologisch solche Angriffe das Fass der Geduld überlaufen lassen werden. Darum muss die Politik dafür sorgen, dass diejenigen, die hierher kommen, sich integrieren lassen – oder ausgewiesen werden. Aber so lange die Politik nicht entsprechende Gesetze erlässt, spielt sie mit dem Feuer, das die Gesellschaft brennen lassen kann. Jeder, der ein bisschen Anstand hat, wird versuchen, diese Angriffe eben den Verbrechern selbst zuzuordnen und nicht allen jungen Männern aus Nordafrika. Das Problem wird sein: Es war nicht das letzte Mal und ich hoffe sehr, dass durch die juristischen Grenzen nicht noch mehr Männer dazu ermuntert werden, sich dermaßen kriminell zu verhalten. Neue Flüchtlinge haben damit vielleicht nichts zu tun (obgleich es andere Aussagen gibt) – aber: Wenn die jetzt zu uns kommenden Flüchtlinge nicht aufgefangen werden können – dann werden sich solche Zustände wiederholen. Damit nicht Flüchtlinge/Migranten unter Generalverdacht geraten, muss man Kriminelle welcher Art auch immer schleunigst in ihr Heimatland zurückschicken.

Neue Art organisierter Kriminalität? Das überlegt zumindest, Herr Maas zu Köln: http://www.focus.de/politik/videos/nach-chaos-in-koelner-silvesternacht-justizminister-heiko-maas-eine-neue-form-organisierter-kriminalitaet_id_5191300.html Man muss sehen, wie man das in Zukunft verhindern kann, das ist das einzig Relevante, das von ihm gesagt wurde, wenn den Worten nur Taten folgen – alles andere habe ich oben schon kommentiert. Zum Thema organisierte Kriminalität – laut einem Interview mit einem der Opfer waren es Angrabschereien, die sie als solche erlebt hat: Die Täter seien das gewohnt, so ihr Eindruck, und wenn man als Frau aggressiv darauf reagierte, seien sie ganz erschrocken gewesen. Und: Man habe nicht erkennen können, wer gegrabscht hat, weil die Menge zu dicht war. Gestern schrieb ich von Frauen in Ägypten, die auch äußerst auf der Hut sein müssen: Andere Länder andere Sitten.

Gegen die Einordnung als neue organisierte Kriminalität der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamten – das Problem ist hausgemacht…: http://nr.news-republic.com/Web/ArticleWeb.aspx War von Maas wahrscheinlich auch nur verteidigende Verzögerungstaktik gemeint. das konnten wir ja nicht vorhersehen – alles ganz neu! Wie die Flüchtlingskrise insgesamt – alles ganz neu! Man konnte so was ja nicht wissen…

Warum sprechen sie alle von der Härte des Gesetzes usw. – und wissen doch, dass das nur Worte sind, weil man den Tätern ihre Tat nicht nachweisen kann? Mich würde wundern, wenn das anders ist. Ich sehe das als ein Zusammenstoß der Kulturen an. Und dieser zeigt, was Frauen (nicht nur) in arabischen Ländern ertragen müssen.

*

Alice Schwarzer nennt diese Taten: „Kölner Terror“ – und die jungen Männer spielen Krieg mitten in Europa http://www.focus.de/regional/koeln/nach-ausschreitungen-an-silvester-alice-schwarzer-koelner-terror-ist-folge-von-falscher-toleranz_id_5191221.html

*

Wie gestern im Blog geschrieben – nicht nur in Köln, sondern auch in Stuttgart und als Massenaktion in Hamburg: http://www.bild.de/regional/hamburg/sexuelle-belaestigung/auf-der-reeperbahn-44017940.bild.html Und auch solche Angriffe gab es – in Bottrop: http://www.focus.de/regional/bottrop/kriminalitaet-unbekannte-attackieren-fahrgaeste-an-s-bahn-haltestelle_id_5189058.html

*

Um eine sachliche Darstellung geht es: http://www.cicero.de/salon/koeln-und-die-medien-die-sache-mit-den-uebergriffen/60324 Auch hier: Was wissen wir? http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/koeln-hamburg-stuttgart-was-wir-bisher-wissen-13998010-p2.html

*

Zur allgemeinen Lage in dieser Nacht: http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_76558162/uebergriffe-in-koeln-was-ein-tuersteher-an-silvester-erlebte.html

*

Das hier ist was anderes – aber dass sich Frauen mit Alkohol voll laufen lassen, damit der Fotograf Werbung gegen Alkohol-Missbrauch macht und sie nun willenlos in obszönen Posen fotografieren kann – ist schon kurios: Was denken sich die Frauen dabei, wenn ein Mann sagt: Ich muss dich betrunken machen, damit ich authentische Fotos von betrunkenen Frauen machen kann… http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fotografentrick-acht-jahre-haft-fuer-sexuellen-missbrauch-betaeubter-frauen-a-1070570.html Manchen Frauen wünscht man ein bisschen mehr Einfühlungsvermögen in die Gattung „Mann“.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/