Pöbeln und Prügeln + Querfront + Fahimi + Merkel bashing + Pirincci wehrt sich

Das Prügeln war schon lange da, man nennt es Antifa. Das Pöbeln der Politiker ist neu – zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, dass in letzter Zeit Politiker so despektierlich mit denen umgegangen sind, die man Wähler nennt. Wenn ich auch nicht mit allem, was der Beitrag nennt, einverstanden bin, so möchte ich ihn doch verlinken: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/rot-rot-gruener-sozialismus-am-ende-nur-noch-poebeln-und-pruegeln.html Wir benötigen wieder eine zivile Diskussion mit Argumentation. Alles andere ist Hetze – und mag sie noch so gute Gründe haben. Aber die haben eben alle Seiten – von daher: Argumentieren!

*

Linke und Rechte vereinen sich in ihren antiwestlichen und antiliberalen Ressentiments: http://www.cicero.de/salon/antiwestliche-ressentiments-die-gefaehrliche-querfront-ist-der-mitte-der-gesellschaft Ich weiß nicht, ob diese Beobachtungen wirklich verallgemeinerbar sind. Was deutlich wird ist, dass die verfehlte US-Politik und in ihrem Gefolge die Westeuropäer Kritik hervorrufen. Das wird man nicht als antiwestliche Ressentiments abtun dürfen. Ich vermute, dass sich diejenigen, die so antiwestlich tun, wirklich darüber reflektieren oder einfach nur die Unzufriedenheit mit dieser Politik Ausdruck verleihen. Zudem: Antiliebral – auch das kann ich so nicht nachvollziehen. Antiliberal nur da, wo Liberalismus zur Ideologie der Political Correctness wird. Alles muss nach der politisch korrekten Pfeife tanzen, Toleranz bedeutet: Tolerant sein gegenüber der politisch korrekten Meinung, alles andere muss man intolerant bekämpfen. Soweit ich also sehe, gibt es so etwas, was Alexander Grau bemängelt – aber man muss genauer hinsehen. Nicht alles, was antiwestlich und antiliberal scheint, ist es auch, sondern bekämpft nur Extreme.

*

SPD Generalsekretärin Fahimi gibt ihr Amt auf, stellt sich nicht zur Wiederwahl. Laut Artikel hatte sie mit viel Kritik bekommen, weil man ihr das Amt nicht zutraute. http://www.focus.de/politik/deutschland/ueberraschender-wechsel-fahimi-gibt-amt-als-spd-generalsekretaerin-auf_id_5053687.html Meine Kritik lag nicht darin, sondern: Sie hat mit verbalen Rundumschlägen auf sich aufmerksam gemacht.

*

Es tut mir Leid – aber das Merkel-Bashing, das im Augenblick recht in Mode kommt, kann ich nicht nachvollziehen: http://www.rolandtichy.de/kolumnen/herles-faellt-auf/fluechtlingskrise-angela-merkel-und-der-tanz-der-vampire/ Jetzt auf einmal beginnen sie alle, sie zu kritisieren. Vor Monaten noch, habe ich sie kritisiert, weil mir bestimmte politische Entscheidungen nicht passten – und sie wurde in den Himmel gehoben. Nun lässt man sie wie eine heiße Kartoffel fallen. Ehrlich gesagt: Der Grund ist mir nicht ersichtlich. Sie hat Fehler gemacht. Klar. Im Augenblick wird ja einiges getan, um diesen Fehler wieder auszubügeln. Aber das wird dauern. Vor ein paar Monaten sagte man noch: Merkel wird am Höhepunkt ihrer Beliebtheit abtreten. Heute redet man ihren Rücktritt herbei, im Kontext eines herbeigeredeten Tiefpunktes. In einer solchen Situation tritt man nicht zurück. Wollen die Herbeireder des Rücktritts bewirken, dass sie länger bleibt?

*

Wanka – ihres Zeichens Bildungsministerin – will die Pegida mit Bildungsoffensive bekämpfen: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2015-10/35441352-wanka-will-pegida-mit-bildungsoffensive-bekaempfen-003.htm Manche haben es sicher nötig. Die anderen würden sagen: Wanka muss mit einer Bildungoffensive bedacht werden. es geht hin und her mit Beschimpfungen und Dummheiten. Kritik am Zustand mancher gesellschaftlichen Prozesse hat nichts mit mangelnder Bildung zu tun. Im gegnteil, Leute mit Bildung erkennen erst die Zustände. Sagt das mal einer der Bildungsministerin? Benötigt die Pegida Belehrung in Sachen Demokratie oder diese Antifas? http://www.abendblatt.de/hamburg/article206353151/Rund-1200-Menschen-stoppen-AfD-Demonstration.html Soweit ich weiß, haben bei uns nicht nur Linke das Recht zu demonstrieren. Aber vielleicht wurde das Gesetz ja über Nach verändert. Demonstrationsfreiheit nur für staatlich geprüfte Linke und Linksextreme.

*

Das ZDF ist kein Bildungsfernsehen – oder doch? – nach den Maßstäben von Wanka sicher, denn die sind gegen Pegida. Aber dass das Bildungsfernsehen nun eine Unterlassungserklärung unterschreiben muss, weil es im Fall Pirincci die Unwahrheit gesagt hat – passt: http://www.metropolico.org/2015/10/31/pirincci-zwingt-zdf-zu-unterlassungserklaerung/ Was mir angesichts der Berichterstattung über Pirincci auffällt: Es gibt seitdem so manches, was irgendein AfD-Mensch gesagt haben soll. Wer traut nun noch diesen Nachrichten? Man kann das ja nicht überprüfen. Ich hoffe, nur, dass all diejenigen, die sich falsch dargestellt wissen, klagen werden. Aber leider werden unsere verehrten und weniger verehrten Medien darüber kaum berichten. Oder doch? Man bekommt dann diese Infos nur über irgendwelche nicht gerade bekannten Seiten. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden – das wäre eines der ersten Sätze im Pressekodex, den ich formulieren würde.

Die Kieler Nachrichten haben einen Widerruf in dieser Frage abgedruckt: http://www.kn-online.de/Kommentare/KN-Kommentare/Klaus-Wallbaum-zu-Pegida