Emanzipation von der US-Politik! + Spaltungen überwinden + Beamtenbund

Wir leben in einer Zeit, nach der nichts mehr so sein wird, wie es vorher war. Herr Tauber hat Recht: Damals, als die Mauer fiel, gab es ein paar Leute, die Ängste hatten und auch schürten. Aber ein großer Teil der Deutschen war froh und glücklich, dass endlich dieser üble Zustand aufgehoben wurde.

Ist heute irgend jemand über diese Zustände glücklich? Weder die Flüchtlinge sind glücklich, noch die Aufnahmeländer sind glücklich. Diese Situation wächst allen über den Kopf. Flüchtlinge/Migranten müssen unter unwürdigen Zuständen leben und wandern, die Aufnahmeländer wollen diese unwürdigen Zustände ändern, weil es ihrem Selbstverständnis von einem würdigen Leben widerspricht, können es aber nicht.

Und weil diese Zeit unser Land und alles verändern wird, gibt es unterschiedlichste Meinungen: Die: Hurra, sie kommen! Die: Was soll werden? Die: Weg mit ihnen! – und alles in den verschiedensten Farbtönen. Und in einer Demokratie muss das diskutiert werden. Es geht nicht an, dass sich eine politisch-mediale Elite hinstellt und meint, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben – eben weil jeder sieht, wie ratlos sie sind. Weil sie so ratlos sind, besteht die Gefahr, dass manche Menschen dieses Landes dazu geneigt sind, das Szepter selbst in die Hand zu nehmen – und das ist nur gut, so lange es argumentativ geschieht. Sobald es handgreiflich wird, ist es von Übel – aber es bleibt zu befürchten, dass es handgreiflich wird, weil eben viele Menschen überfordert sind. Sie sind überfordert, angesichts dieses Massenandranges irgendwo einen Lichtblick zu sehen. Und wenn jetzt hier einzelne im Staat anfangen, diesen Menschen mit Staatsanwälten zu drohen, dann handeln sie im Grunde nicht anders als die tätlich werdenden Bürger: der Mächtige hat die Macht, die Staatsanwaltschaft zu holen, der Ohnmächtige versucht mit Macht irgendwas gewalttätig zu ändern. Das ist kein Konzept, das ist politisches Öl ins Feuer gießen.

Unser Land und Europa müssen sich von der unsäglichen US-Politik emanzipieren. Nicht von den USA – die Bevölkerungen der USA und der EU gehören zusammen. Aber von der unsäglichen Syrien-Politik. Sie scheint einfach nicht lernfähig zu sein. Und je schneller Syrien von den Islamisten welcher Couleur auch immer gereinigt ist, desto schneller kann die Rückführung und der Aufbau gelingen. Die US-Politik und europäische Hörigkeit darf nicht mehr länger unsere europäischen Gesellschaften aufs Spiel setzen.

Die Gesellschaft ist massivst gespalten, da bedarf es keine Spalter mehr. Es bedarf noch Menschen, die versuchen, diese Spaltungen zu überwinden. Und dazu gehört: Eine flexible Politik, die hält, was sie verspricht, dazu gehören Medien, die nicht über Andersdenkende herfallen, sondern Realitäten aufzeigen und Wege suchen, diese Herausforderung als eine gemeinsame Herausforderung anzugehen, die man ohne ideologische Propaganda bewältigen muss. Dazu gehören Kirchen, die nicht irgendwelchen Utopien anhängen, sondern realistische, gangbare Wege vorschlagen – und alle müssen wissen: Man kann es gut meinen – und macht es dadurch nur sehr viel schlimmer. Das gilt vor allem dann, wenn die Emotion regiert und das ohne Verstand.

*

Ich finde noch immer: Der Staat sollte Beamte und Angestellte für ein paar Stunden in der Woche freistellen, damit diese dann notwendige Aufgaben übernehmen können. Von Firmen kann man es nicht verlangen – aber vom Staat, zumindest in einzelnen Bereichen. Es mag natürlich Animositäten geben, weil man meint, das führt dann, wenn die Situation vorbei ist, zu Stellenstreichungen, aber auch das ließe sich denke ich vertraglich mit dem Beamtenbund regeln.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Eine Antwort auf „Emanzipation von der US-Politik! + Spaltungen überwinden + Beamtenbund“

  1. „Und wenn jetzt hier einzelne im Staat anfangen, diesen Menschen mit Staatsanwälten zu drohen….“ Ist der derzeitige Justizminister überfordert oder aber schlichtweg ignorant? Dass er zu unerfahren ist und von daher zu ersetzen meint das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.