Moldau/Moldawien

Jetzt wird auf einmal den Europäern Moldawien interessant. Vorher haben sie den Staat links liegen gelassen – ich hatte das Elend dort hin und wieder im Blog angesprochen. Nun, wo sie Angst haben, dass Moldawien auch den Verlockungen Russlands erliegen könnte, macht die Nato den Mund auf: http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-ueber-krim-krise-russland-koennte-auch-moldawien-bedrohen-a-960277.html  Nun, Transnistrien besteht auch überwiegend aus Russen, die wieder Sehnsucht haben, zu den Fleischtöpfen Russlands zu gelangen. Und da hat 2006 schon eine Abstimmung stattgefunden. Von daher könnte es sein, dass sie sich Russland jetzt angliedern wie der Osten von der Ukraine. Meine Frage ist: Und was tun, wenn alle es wollen? Russland wie auch die überwiegende russische Bevölkerung?

Wir sehen vielfach in Ländern Spannungen auftreten,weil die Landesgrenzen nicht den Realitäten entsprechen. Korrekturen wären weltweit gesehen vielleicht einmal ein Thema der UN, um hier vorsichtig und legal Korrekturen nach bestimmten Vorgaben zu ermöglichen. Denn zum Teil entsprechen sie ja noch den Vorgaben der alten Kolonialländer. Ich befürchte aber, dass hier Angst vor Mord und Totschlag herrscht – und man daher lieber nicht an solche Fragen rührt. Aber gibt es keine anderen Möglichkeiten als Nationalismus bzw. das Aufteilen der Länder in tausende kleine Stammesstaaten?

*

Gut, dass von der Leyen contra bekommt: Für ihren Vorschlag, Nato-Truppen an die Ostgrenze zu schicken, wird ihr zu Recht von der SPD eskalierendes Verhalten vorgeworfen.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Moldau/Moldawien“

  1. „Gut, dass von der Leyen contra bekommt: Für ihren Vorschlag, Nato-Truppen an die Ostgrenze zu schicken, wird ihr zu Recht von der SPD eskalierendes Verhalten vorgeworfen…“ so WF
    Es ist ja nicht allein diese Ministerin der CDU, die mit der Lunte in der Hand am Pulverfass herumfuchtelt. Auch Herr Steinmeier verhält sich streckenweise wie ein Traumtänzer, der nicht ahnt, über welchem Abgrund er balanciert…..
    Haben diese Herrschaften denn keine Ahnung von dem, was den 2. Weltkrieg mit all seinen Folgen auslöste -ganz abgesehen von all den kleinen und großen Kriegshandlungen seit 1945 weltweit? Oder aber ist es fatale Vasallentreue einem amerikanischen Präsidenten gegenüber, der längst das Vertrauen eines Großteils seiner Bürger verloren hat?! Und was die französischen Freunde angeht…..Wir wollen und können uns in Europa nicht zu deren Erfüllungsgehilfen machen.
    Summ: Wir wollen keine kaltkriegerische Auseinandersetzung mit Russland,
    Herr Steinmeier und Frau von der Leyen!
    Davon überzeugt ist nicht allein das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.