Japan und Energie

Deutschland versucht die Quadratur des Kreises: Atomkraftwerke abzubauen, Kohlekraftwerke einzuschränken, dennoch genug Strom zu haben, der genauso billig ist. Japan erkennt: Es schafft die Quadratur des Kreises nicht. Da die Atomkraftwerke verringert werden, weil Menschen sie nicht mehr mögen, müssen sie mehr CO2 zulassen. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/nach-fukushima-japan-dampft-seinen-klimaschutz-ein-a-933726.html Es bleibt spannend, ob wir die Quadratur des Kreises hinbekommen. So lange wir so reich sind, könnte es klappen. Es ist nämlich eine Frage des Geldes. Japan hat es nicht. Andere auch nicht. Und wir: Wie lange?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Japan und Energie“

  1. Das Knacken der Quadratur des Kreises haben schon andere Leute versucht, die keinen rationalen Ausweg aus eigener irregeleiterter Phantasterei gefunden haben. Es ist schon bewundernswert, mit welcher Hartnäckigkeit Herr Altmeier am Finden dieses „Auswegs“ werkelt. Dass dieses „Werkeln“ die Bürgerinnen und Bürger des Landes sehr viel Geld und noch anderes kostet, stört den Minister nicht. Man kann gespannt sein, wie lange es noch dauert, bis das „Licht“ ausgeht und der Geldsack, der schon heute ein riesiges Loch aufweist, endgültig leer ist.
    Wie lange sind die Bürger und Bürgerinnen des Landes noch bereit, Herrn Altmeiers Werkelei zu bezahlen? fragt das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.