Syrien + Ägypten

In der Tagesschau wurde das gesagt, was ich auch in meinem Blog schon geschrieben habe: Es ist unklar, wer das Giftgas eingesetzt haben kann. Vor allem: Diejenigen, die das nun untersuchen, werden nur herausfinden, ob es eingesetzt wurde, nicht aber, von wem.

Und was hört man gleichzeitig von der englischen und französischen Regierung? Wenn Giftgas eingesetzt wurde, dann muss man hart reagieren. Auch, wenn die Rebellen das Giftgas eingesetzt haben? Man hat den Eindruck, als säßen in Paris und London Kriegstreiber. Und das ist schlimm. Krieg wird von diesen schwachen Regierungen immer wieder genannt – nur um von ihrer Unfähigkeit, das Land in den Griff zu bekommen, abzulenken? Krieg wird eine Option. Und das können sich moderne zivile Länder nicht erlauben, diese archaischen Kriegstreibereien.

Pikant wird die Sache auch dadurch, dass eine islamistische Gruppe Rache schwört und sich an den Alawiten rächen will: http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamistische-nusra-front-drohen-mit-rache-an-alawiten-a-918472.html : Also Islamisten und London/Paris Hand in Hand…

(Nachtrag: Jetzt gibt auch Obama dem Treiben nach und will die NATO mit reinziehen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/giftgasangriff-in-syrien-usa-bereiten-militaerschlag-vor-a-918519.html)

*

Sehr gut: Schindehütte (EKD) meint, wenn Ashton heute betone, man wolle die Menschenrechte in Ägypten durchsetzen, dann hätte sie zu Mursi nicht schweigen dürfen: http://www.idea.de/detail/thema-des-tages/artikel/ekd-auslandsbischof-kritisiert-haltung-des-westens-zu-aegypten-870.html

Und immer wieder kann man den Zorn liberaler Muslime lesen, die außer sich sind, dass die US-Regierung die Muslimbrüder mit horrenden Summen unterstützt haben soll.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de