Syrien

Man traut den Rebellen inzwischen schon alles zu – allein schon aus propagandistischen Gründen. Man denke an den Raketenbeschuss der Türkei. Freilich ist man sich auch nicht sicher, ob nicht einer von Assads Befehlshabern verrückt spielt. Aber die Regierung selbst wird nicht so dämlich sein, jetzt, wo sie Erfolge hat, alles wieder zu verspielen: http://www.welt.de/politik/ausland/article119257159/Die-Tragoedie-von-Damaskus-gibt-Raetsel-auf.html Eine furchtbare Verrohung dieses Krieges ist seit Monaten zu beobachten.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Syrien“

  1. Zum einen: die letzte Zeile dieses Beitr ags muss korrigiert werden:
    „Eine furchtbare Verrrohung….“ Bitte um Korrektur. Danke.
    Wer heute die Nachrichten auf fast allen Sendern gehört hat, der kommt zu dem Schluss: Die Türkei versucht mit allen Mitteln, das Assad-Regime zu Fall zu bringen -und das mit den EU Verbündeten. Es scheint nicht mehr um Schuld und Unschuld zu gehen sondern allein um Machtpoker der syrischen Anrainer. Die deutsche Außenpolitik muss sich hüten, sich in einen neuen bewaffneten Konflikt hineindiktieren zu lassen von seinen Scheinverbündeten in der Türkei.

Kommentare sind geschlossen.