Schlaraffenland

Leute, die von außerhalb kommen, sehen Deutschland als Schlaraffenland an und wundern sich, dass man auch hier arbeiten muss – und das oft nicht für viel Geld: http://www.welt.de/regionales/hamburg/article119083067/Tunesische-Pfleger-boykottieren-Ausbildung.html Aber man hat doch mit ihnen sicherlich den Lohn schon ausgehandelt. Ja, aber für Tunesien war das wohl viel Geld. Als sie dann nach Deutschland kamen und sahen, dass man damit keine Porsche kaufen kann, war es auf einmal doch zu wenig?

Wir benötigen dringend Menschen aus anderen Ländern, um uns zu helfen. Wie sieht es inzwischen eigentlich aus mit dem Anwerben aus den anderen EU-Ländern? Wie sieht es damit aus, diese angemessen im Land unterzubringen und sie sprachlich zu fördern?

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de