Afrika+Homosexualität

Das Eintreten für Homosexualität entspricht nicht afrikanischen Überzeugungen und Traditionen: http://www.kath.net/news/42022

Nun stehen unsere lieben europäischen und nordamerikanischen Zeitgenossen vor einem Dilemma: Christlicher Mission wird vorgeworfen, die Völker der Welt mit ihren Werten belästigt zu haben. Und nun kommen sie selbst mit ihren Werten und fordern von Völkern die Einführung derselben. Unsere Zeit ist spannend, vor allem, weil unsere guten und schlauen Menschen, die mit zweierlei Maß messen, das nicht einmal merken.

Die Völker werden freilich immer selbstbewusster und koppeln sich einfach ab, wenn sie nicht mehr auf die damit verbundenen Gelder aus den reichen Ländern angewiesen sind.

Das wird wohl auch das Problem in Zukunft sein: Menschenrechte sind nicht mehr weltweit aufgrund wirtschaftlicher Dominanz durchzusetzen. Was Menschenrechte betrifft werden wir nur weiter kommen, wenn Minderheiten spüren: Die wollen wir auch und jeweils in ihren Ländern rumoren bis sie die Freiheiten erkämpft haben. Das Potential der Menschenrechte besteht darin, dass sie Sehnsucht wecken nach einem Leben, das in uns Menschen von Gott angelegt ist. Aber es kostet viel, diese Sehnsucht Wirklichkeit werden zu lassen. Auch in unseren Ländern darf man sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de