EKD-Papier

Wenn einer das EKD-Papier zur Ehe lobt, weil es vom Heiligen Geist und vom Zeitgeist inspiriert sei: http://www.kath.net/news/41941 – kann dieser Mensch in irgendeiner Form christlich theologisch ernst genommen werden? Der hat doch vom Eigentlichen, dem Wesentlichen des christlichen Glaubens überhaupt nichts begriffen. Im christlichen Glauben kann man nicht von verschiedenen Geistern inspiriert sein. Sicher wird er sagen: Das war doch nur ein Scherz, weil beides eben auf seine Weise inspiriert. Da muss man antworten: Papperlapapp: Flugzeug und Fliege fliegen, also ist es gut, in die Fliege zu steigen…

Theologisch-babylonische Sprachverwirrung! Und die ist auch hier zu sehen: Man lehnt die Inspiration der Heiligen Schrift durch den Heiligen Geist ab – und will dann das EKD-Papier vom Geist inspiriert sein lassen?

Wenn schon in der Kirche solche Ahnungslosigkeiten laut werden, wie will man es verdenken, wenn Menschen, die der Kirche nicht so nahe stehen, nicht wissen, was Pfingsten ist.

Was mich am meisten wundert ist: Wie kommen solche Leute an die Spitze von kirchlichen Gruppen? Durch theologischen Tiefgang sicher nicht.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de