Islamkritischer Lehrer

Ein islamkritischer Lehrer bekommt vor Gericht Recht. Schulleiter wie Bezirksregierung hatten ihn wegen seiner islamkritischen Äußerungen beurlaubt. Der Beschuldigte bekam auf ganzer Linie Recht. „Krause betonte, auch weiterhin gegen Islamismus kämpfen zu wollen: `Es sei nicht nur das Recht, sondern gar die Pflicht eines jeden Demokraten, gegen den Islamismus zu kämpfen. Denn der Islamismus ist unvereinbar mit unseren freiheitlichen Grundwerten.´“ http://www.citizentimes.eu/2013/06/26/islamkritischer-lehrer-gewinnt-prozess/

Der Artikel von Ismail Ceylan schließt: „Sowohl das Gehalt für Krause also auch die Prozesskosten haben nun die Steuerzahler zu tragen. Das ist der Preis für die fragwürdige Islamophilie bestimmter Funktionsträger in der Schulleitung des Stadtgymnasiums sowie in der Bezirksregierung.“

Nun hat er Recht bekommen – allerdings muss er jetzt sicher aufpassen. Manche staatliche Autoritäten – vor allem, wenn ideologisches Denken sie beherrscht – mögen es vielleicht gar nicht, wenn sie unterliegen.

Nachtrag: Auch hier stärkt ein Gericht die Meinungsfreiheit: http://www.bverwg.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung.php?jahr=2013&nr=40

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de