Obama: CIA + Syrien + Pille danach

CIA scheint Rebellen in Syrien auszubilden: http://www.welt.de/politik/ausland/article117361595/CIA-trainiert-seit-Monaten-heimlich-Rebellen.html Ist das eine neue Info? Kaum. Die USA hat von ihren Fehlern nicht gelernt. Zur Schizophrenie der islamischen Welt: http://www.katholisches.info/2013/06/21/islamische-schizophrenie-und-gewagte-forderung-an-papst-franziskus-worum-es-in-syrien-geht/ Sie will als friedfertig erscheinen, geschlossen, einheitlich: und überall bekämpfen sie einander – nicht nur Islamisten, sondern auch Staaten: Saudi Arabien/Katar/Türkei gegen Syrien/Iran…; nicht nur einander bekämpfen sie, sondern auch Minderheiten: ich muss die Staaten nicht mehr aufzählen, in denen Staaten wie Gesellschaft gegen Minderheiten angehen…

Neulich wunderte sich jemand irgendwo in den Medien, dass US-Medien von der Rede Obamas in Berlin keine Notiz genommen hätten. Ist das wirklich eine Notiz Wert gewesen? Das, was ich gehört habe klang nach dem Motto: Irgendwas muss man ja sagen.

Da wir gerade bei Obama sind: Er will die Pille danach ohne Altersbeschränkung freigeben: http://www.kath.net/news/41761 Kann er machen. Er muss ja die Kosten derer nicht aufbringen, die in ein paar Jahren gegen den Staat wegen schlimmer Nebenwirkungen klagen werden. Abgesehen von der Frage: Abtreibung ja oder nein – finde ich sie menschlich unter aller Kritik. Senkt vor allem die Kosten für die Aufklärung an den Schulen der USA. Warum verantwortlich mit seiner Sexualität umgehen? Gibt doch die Kotzpille danach. Wenn ich zu viel saufe, muss ich ja auch kotzen und habe Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. Vielleicht keine Unterleibsschmerzen und Spannungsgefühle in der Brust, aber das nimmt man ja gerne in Kauf. Was ich nicht verstehe, was die Befürworter damit meinen, dass diese Pille danach die „reproduktive Gerechtigkeit“ fördere.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de