Schönheit

Ich habe einmal einen Beitrag zum Thema Ästhetik geschrieben (Der Glaube der Christen. Ein ökumenisches Wörterbuch). Darin heißt es:

“Gottes Reden und Handeln sind `schön´- seine Liebe, seine Menschwerdung, die Erhebung des Menschen. Damit ist ein Staunen über den einzigartigen Gott gegeben, das in der biblischen Sprache von der `Herrlichkeit Gottes´ seine Wurzeln hat… Das Erkennen der `Schönheit´ Gottes hat seinen Ursprung nicht in sinnlicher Wahrnehmung, sondern ist durch das Wirken Gottes selbst gegeben… Je näher Menschliches an das Göttliche rührt, desto `schöner´ ist es. Aus dieser Perspektive gesehen, ist alle weltliche Schönheit als Teil der Schöpfung zeichenhafter Hinweis auf die `Schönheit´ Gottes. Von hier aus ist dann auch ein Ideal der menschlichen Kunst als schön zu würdigen.”

Impressum auf www.wolfgangfenske.de