Charmant, Dynamisch, Unkonventionell=CDU+SPD

Nun, diese CDU hat wohl mit der Christlich-Demokratischen-Union nichts mehr zu tun, wenn man sich als muslimisch Vorsitzende nicht mal mehr zu dem „C“ als christlich bekennt. Also, lieber nächster CDU-Parteitag: Umdefinieren heißt die Devise: http://www.cdu-waghaeusel.de/index.htm Denn das ist die neue Politik: keine Programme mehr, sondern nur noch: Charmant, Dynamisch, Unkonventionell.

Und die SPD? Wie menschlich doch der Kanzlerkandidat Steinbrück rüberkommt, auch Charmant-dynamisch-unkonventionell, wenn die Tränen fließen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/17/wdr-moderatorin-trocknet-steinbruecks-traenen-mit-einer-medienschelte/ Wie haben wir Wählerinnen und Wähler doch auf diese Tränen gewartet. Sie sind es, die die Stimmen des Wahlvolkes holen. Keine stupiden Programme und Absichten. Tränen machen den Mann – äh, den Politiker.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Charmant, Dynamisch, Unkonventionell=CDU+SPD“

  1. „Charmant, Dynamisch, Unkonventionell=CDU+SPD“
    Wenn es nicht so idiotisch wäre, könnte man sich an den Polit-Spielchen der „Volkspartein“ erfreuen. Wie war das doch mit dem „Hasen und dem Igel“? Hat doch die C (aus der Traum!) D(wirklich? )U(wie lange noch?) die SPD schon wieder in deren Run nach muslimischen Wähler- und Gunststimmen überholt: „Ik bin all hier“ -sagte doch die Igelfrau.
    Was sich in der CDU abspielt, ist für den normal und politisch Denkenden eine Tragödie -und das Eigenartige: für die aktiven Komparsen offensichtlich noch ein Lustspiel, obwohl die Figuren im Kabinettstück sich selbst ad absurdum führen.
    Wie lange steht dieses Stück noch im Spielplan der Republik
    fragt das
    Echolot
    Zuschauer dessen, was sich auf der Bühne CDU in Berlin und im Land abspielt, werden sich noch viele, viele Jahre an die Personen erinnern, die die Partei Konrad Adenauers verspielt haben. Die Folgelasten werden sie noch jahrelang zu verkraften haben.

Kommentare sind geschlossen.