Türkei+Islam+Gülen-Schule in Ludwigsburg

Inzwischen scheinen Politiker eine etwas härtere verbale Gangart mit Blick auf die Vorgehensweise Erdogans einzuschlagen. Eobei Westerwelle meinte, die türkische Regierung sende falsche Signale zu den EU-Verhandlungen aus. Lieber Herr W., er sendet schon immer diese autoritäten Signale – nur kommt man von PolitikerSeite nun nicht umhin, diese zu übersehen – aber wenn wieder Ruhe in der Türkei ist, wie ich neulich schon sagte, dann vergisst man schnell diejenigen, die im Gefängnis verharren, weil sie ein bisschen Freiheit wollten. Ashton ist da schon auf gutem Wege: Sollte man die Verhandlungen nicht abbrechen? Nein, jetzt muss man erst recht mit der Regierung verhandeln – um der Bürger Willen.

Dass Erdogan Kritiker eingeladen hat, die vorher ausgesucht waren – das ist ja schon echt ein typisch erdogansches Schelmenstück. Damit gaukelt er der Bevölkerung, die ja nicht richtig informiert wird, weil sich die Medien nicht mit der AKP anlegen wollen, seinen guten Willen vor. ich beziehen mich mit diesen Hinweisen auf die Tagesschau vom 12.6.

Die Gülen-Schule in Ludwigsburg und ihre Probleme: http://www.lkz.de/lokales/stadt-kreis-ludwigsburg_artikel,-Eltern-erheben-Vorwuerfe-gegen-Gauss-Schule-_arid,141674.html

Die Auseinandersetzung eines Ex-Muslims mit seiner ehemaligen Religion: http://europenews.dk/de/node/68493 Das ist auch ein interessanter Beitrag über den größeren und kleineren Dschihad: http://europenews.dk/de/node/68491 Der größere Dschihad ist die Hinwendung zu Allah, die immer intensivere Unterwerfung – die dann in den kleineren Dschihad gegen andere führen kann: Der größere Dschihad als Form der Selbstradikalisierung. Man hört ja immer, dass Dschihad kein Krieg gegen Ungläubige sei, sondern bedeute, dass der Muslim sich Allahs Gesetze immer stärker zu eigen mache. Dass dem aber der kleine Dschihad folgt: Die immer stärkere Abgrenzung von anderen und die Bekämpfung anderer, wird damit freilich nicht ausgesprochen.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Türkei+Islam+Gülen-Schule in Ludwigsburg“

  1. Schnee von gestern? Man kann es so sehen. Aber nach heutigen Nachrichten aus der Türkei weiterhin „breandaktuell“:

    12.6.2013 at 21:32
    “Säuseln”? Der heutige Tag mit den Voten des Bundespräsidenten und des Außenministers sind beredtes Zeugnis der tiefen Ratlosigkeit der deutschen Spitzenpolitiker angesichts der brüsken, inhumanen Haltung ihres bis dato so sehr verehrten, friedvollen Verbündeten Erdogan, dem „Gröfaz“ der Türken aller Zeiten. Dass dieser sich wenig beeindrucken lässt von den -ach zu oft wiederholten- Phrasen unseres Herrn G. Westerwelle, bedeutet für den Normalbetrachter der politischen Bühne “Rotes Licht!” -d.h. Alarmstufe I. ….
    Wenn, ach wenn doch die Bundesregierung den Mut bekäme, der knallharten Realität endlich ihr volles Augen- und Hirnmerk zuzuwenden -statt der inzwischen langweilig und gefährlich gewordenen Schalmaienklänge der Politiker, die es besser wissen müssten -und auch wissen. Den Spitzen uns den Beteiligten aller Parteien im Deutschen Bundestag sei in ihr Tagebuch das alte, aber wahre Wort geschrieben: “Ehrlich währt am längsten”!
    Davon ist zutiefst überzeugt das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.