Islam-Light

Das fällt mir auch immer stärker auf, wie sehr manche Muslime versuchen, ihren Islam eine Lightfassung zu geben. Es wird eine richtige Art Kuschel-Islam geboten. Mancherorts wird der Islam kaum mehr vom Christentum unterscheidbar. Und das wirft ein Islamwissenschaftler anderen vor: http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft.html?&news[action]=detail&news[id]=6712 Man setzt sich nicht mit der Theologie auseinander, man kämpft und ringt nicht mit ihr, der Koran mit seinen dunklen Seiten, die Hadith – alles wird (ich sags mit eigenen Worten) in rosaroten Plüsch getaucht. Selbst Mohammed wird mit Parfüm, übersprüht, dass man ihn gar nicht mehr wiedererkennt – kurz: Es wird, um es mit eigenen Worten zu sagen, ein Wohlfühl-Islam der staunenden Öffentlichkeit präsentiert.

Der vielbeschworene Euro-Islam – mündet in einen Kuschelislam, der sicher von kaum einem Muslim außerhalb Europas bestätigt werden dürfte – wobei ich so manche ältere Legende kenne, die Mohammed süß-kitschig zeigt. Mohammed entweicht mit seiner ihn parfümierenden Duftwolke ins Nirwana. Und das dürfte vielen nicht gefallen. Es sei denn, diese Idee wird dazu eingesetzt, um den Ungläubigen die Hirne zu umsäuseln.

Allah, wie er uns im Koran begegnet, hat nichts von einem Kuschelgott. Er hat nicht einmal Liebe – denn davon ist im Koran so gut wie gar nicht die Rede. Er ist barmherzig  – aber das ist keine Liebe. Er ist der Herrscher, der seinem Knecht Mohammed gegenüber so gnädig ist, ihm die Worte des Koran auszuhändigen. Und für diese Worte wird mit allen Mitteln gestritten, mit Wort, mit Drohung, mit Angriffen, er ist massiv parteiisch für seinen Mohammed. Es wird geschimpft, gedroht, gewarnt – die Hölle ist quasi greifbar für den, der nicht den Worten Allahs/Mohammeds folgt, der nicht kämpfen mag für diese Unterwerfung unter Allah. Er ist der, dem man sich unterwirft, ohne Wenn und Aber, weil man einsieht, dass man viel in der Zukunft zu fürchten hat, wenn man es nicht tut. Allah lockt nicht mit der Liebe – er zerrt die Menschen zu sich, weil er denen gegenüber, die sich ihm unterwerfen, barmherzig ist. Das wird im Koran deutlich – und die Ahadith sind zum Teol noch massiver.

Und die Frage ist nun: Wie gehen islamische Theologen damit um? Sachlich, begründet, wissenschaftsorientiert?

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de