Orangen+Schlägerbanden

Maxeiner und Miersch haben nicht ganz Unrecht: Woher die Orangen aus Israel kommen, ist den Grünen und der Evangelischen Kirche äußerst wichtig – aber woher die brutalen Banden kommen, die in unserem Land Menschen zusammenschlagen, das darf man nicht sagen: http://www.welt.de/debatte/kolumnen/Maxeiner-und-Miersch/article116895528/Woher-kommen-Orangen-und-woher-U-Bahn-Schlaeger.html

Integrationsgipfel – Macht der Feigheit: http://ef-magazin.de/2013/06/07/4262-integrationsgipfel-macht-der-feigheit Es geht immer nur um eine problematische Minderheit von Migranten. Die spielt sich so in den Vordergrund, dass sich die vielen anderen Migranten, die hier munter leben und arbeiten, aus dem Blick der Polit-Elite geraten. Deutschland muss gastfreundlicher werden – ist es schon. Es steht nur denen distanziert gegenüber, die sich massivst daneben benehmen. Und das ist das Schlimme: Dass von den Untaten dieser Minderheit der Schatten auf die angenehme Mehrheit geworfen wird. Diese unagenehme Minderheit sollte in die Schranken gewiesen werden – und man sollte nicht die in die Zange nehmen, die auf diese üble Minderheit hinweisen. Aber da unsere Polit-Elite einfach blind zu sein scheint, denkt sie immer, dass Kritik an den Untaten dieser Minderheit gleichzusetzen ist mit Kritik an allen Migranten. Liebe Leute, dem ist NICHT so!

Das heißt, sie wirft die Untaten der Migrantenminderheit mit der Mehrheit der Migranten zusammen. Und das ist: ein Skandal!

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de