2 Antworten auf „SPD Migrantenpartei“

  1. Oh, da ist ja noch ein Punkt: Frau Gerhard Schröder entdeckte ihr „Herz für Kinder“. Eine hochlöbliche Sache -wenn, ja wenn sie ihr Herz nicht allein auf Migrantenkinder focussierte. Auch das ist an sich eine gute Sache, wären da nicht die Wahlen, die selbst die gute Tat der Ex-Kanzler Gattin in einem nicht guten Licht erscheinen lassen -denn Migrantenkinder gab es schon gestern und vorgestern. Da gab es allerdings keine gewichtigen Bundestagswahlen….
    bedenkt das Echolot

  2. Tja, was soll man dazu sagen? Klar ist, dass sich die SPD mit diesem simplen Wahlkampftripp an das eigene Bein getreten und ohne Not ihre stolze Selbstdarstellung als „Volkspartei“ ad absurdum geführt hat.
    Unglaubwürdig ohnehin hat sie sie sich nun auch noch als „Migranten-Anbiederungspartei“ geoutet. Oh, Herr Steinbrück, was nun?
    fragt das erstaunte
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.