Euroausstieg

Jetzt fangen größere Zeitungen-online auch an, vom Euroausstoeg zu schreiben. Das wird doch sicher kaum geschehen – und auch nicht herbeigeschrieben werden können: http://www.zeit.de/2013/21/europaeische-waehrungsunion-eurokrise Man sollte nicht zurück schauen auf die Nationalwährungen, denn das hat keinen Bestand mehr, wäre zu anfällig gegen Spekulanten und Spekulationen. Zum anderen: Nach vorne schauen und Fehler möglichst ausbügeln, wenn alles wieder in ruhigere Fahrwasser gerät. Alles andere macht im Augenblick keinen Sinn.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de