Nicht nur Rechtsextreme

Nicht nur Rechtsextreme werden ausgebootet – auch Islamkritiker (Michael Stürzenberger): http://www.mainpost.de/regional/bad-kissingen/Der-Islamfeind-und-die-Voelkerverstaendigung;art766,7459748 Irgendwie haben manche Menschen ein großes Bedürfnis danach, Helden zu spielen, indem sie anderen Menschen das Leben schwer machen, weil sie eine eigene Meinung haben. Dieser Journalist mag nicht, dass ein Islamkritiker beim Jugendfußballtournier Stadionsprecher ist.

Was bedeutet das? Jeder darf nun andere an der Öffentlichkeit denunzieren, jeder darf politisch Andersdenkende anschwärzen, ihnen nicht nur das berufliche sondern auch das Privatleben versauern. Das sind ideologische Versuche, Andersdenkende umzuerziehen bzw. andere Andersdenkende davor abzuschrecken, auch ihre nicht stromlinienförmige Meinung kundzutun.

Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun. Und es begann mit Rechtsextremen bzw. denen, denen man nachsagte, dass sie rechtsextrem sind. Nun geht es weiter zu Islamkritikern. Dann wird es sicher die Katholiken und Evangelikalen betreffen, die ihren Glauben ernst nehmen, weil sie nicht stromlinienförmig alles mitmachen, was sich so einige selbst ernannte Menschenfreunde alles ausdenken. Es sind gefährliche Pfade, die wir gesellschaftspolitisch beschreiten.

Ausgebootet wurde auch einfach einer (Michael Büge), der einer Burschenschaft angehört – die CDU zeigt sich von ihrer linken Seite. Da hilft kein Abwiegeln: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/cdu–buege-und-gothia-entlassung-bueges-empoert-viele-in-der-union,10809148,22789750.html Die CDU tut also alles dazu, um am rechten Rand noch für Parteien Platz zu lassen. Hat also die AfD eine gute Chance, was immer noch nicht heißt, dass ich für sie bin – aber heißt, dass die CDU wahrscheinlich meint, sie habe zu viel Stimmen und kann ruhig ihre Mitglieder verprellen und ärgern. Bin mal gespannt wie lange sich die Mitglieder noch so von den Parteiführungen an der Nase herumführen lassen. Und weil sie den kleinen Parteien nicht argumentativ begegnen, geht es nur über Ausschluss: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/17/deutsche-parteien-wollen-kleine-parteien-bei-europa-wahl-blockieren/ Wähler, die nicht die großen Parteien wählen, stören einfach nur noch. Also am besten: Alle verbieten, dann hat man als große Partei keinen Ärger. (Apropos FDP – sie sollte dagegen sein, nicht, weil man nicht weiß, wie lange sie noch über die 3% kommt, sondern weil sie eigentlich eine liberale Partei sein wollte.)

Ich träume noch davon, dass es irgendwann mal den Leuten einfach zu viel wird, von all diesen Bevormundungen und sie solche politischen Journalisten und ihr Geschreibsel links liegen lassen. Nun, was das gesunde Essen betrifft, stehen zumindest bei Jugendlichen die gesunden Vollkornnudeln schon unter der Rubrik: Bäh.

Und was sollen wir hierzu sagen? Kölner Journalisten-Welt steht Kopf: http://www.express.de/csd/behoerden-eingeschaltet–rechtsextreme-wollen-beim-csd-mitlaufen,4363474,22781242.html Da wollen sich doch tatsächlich Pro-NRW-Leute für die Sicherheit von Schwulen und Lesben einsetzen! – Sie haben Recht. Das geht nicht. Für die Sicherheit und Menschenrechte von Schwulen und Lesben haben sich nur diejenigen einzusetzen, die politisch korrekt die Mainstream-Meinung vertreten. Wo kämen wir denn hin, wenn sich jeder für Menschenrechte einsetzen würde. Da kann man nur sagen: eyvah! Darum mein Vorschlag: Bei jeder Demonstration sollte ein Formular ausgefüllt werden, versiegelt mit Dienstsiegel: Ich trete ein – nicht für das Grundgesetz, das ist schon passe – für die politische Meinung, die man hier haben muss und esse auch brav jeden Tag Vollkornnudeln – auch wenn sie brauner sind als andere…

Übrigens geht nun auch die EZB gegen die Bundesbank vor? EZB mag keine Kritik – und darum vermutet sie Eurogegner in der Bundesbank? http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/disput-verschaerft-sich-ezb-vermutet-angeblich-euro-gegner-in-der-bundesbank-12186148.html Es scheint, dass sich die Gegner der Meinungsfreiheit überall besonders hervortun wollen. Wenn Mächtige ahnen, wittern, dass jemand gegen sie ist – dann werden sie unangenehm. Da wir aber in einer Demokratie leben – zumindest noch – sollten alle Freunde der Demokratie sämtlichen Machtmissbrauchs-Anwandlungen die Rote Karte zeigen. Auch dann miteinander agieren, wenn sie nicht 100% in allem miteinander übereinstimmen.

Jetzt weiß ich auch, warum die in der Heute Show so gegen die Bildzeitung gehetzt haben: Die Bildzeitung hat Menschen zur Öffentlichkeit verholfen, die die Heute Show vorgeführt hat: Über zwei holländische Berliner hat man sich lustig gemacht, indem man sie als Rechtsextreme in den Fokus rückte – doch sind sie nach eigenen Angaben gar keine. Ihnen wurde auch das Haus mit Nazi-raus Parolen verschandelt. Zudem ist es schändlich, überhaupt irgendwelche Menschen so vorzuführen. Aber das ist den Machern der Heute Show ja egal. Hauptsache sie haben ihre Gags und ein paar Lacher. Man merkte auch gestern Abend wieder: Sie bauen etwas auf – was überhaupt nicht stimmt – dann lachen alle darüber, weil die Dummzuschauer denken, dass es stimmt. http://www.tagesspiegel.de/medien/glatzensafari-in-der-heute-show-zwei-fussballfans-werden-im-zdf-als-nazis-vorgefuehrt/8223736.html Übrigens war das Heute Journal wieder ätzend. Minutenlang über die Entsorgung von Atommüll… – da bekommt man ja sogar in meinem Blog mehr Weltinformationen.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de