Und keiner geht hin?

Stellt euch vor, es ist Krieg, und keiner geht hin – so der alte Slogan, der noch davon ausging, dass Kriege nur von verrückten Staatsoberhäuptern in Gang gesetzt würden. Und wenn keiner hingeht, dann gibt es auch keinen Krieg.

Prima! Keiner macht mit. Frieden ist.

Was ist jedoch, wenn die Kriege von verrückten Ideologen in Gang gesetzt werden?

Von gewalttätigen Angreifern, die einfach so irgendwelche Leute ermorden, die einfach so die Frauen, die sie bekommen können, begrappschen und als Teil des Kampfes vergewaltigen, die irgendwelche Kinder hirnwaschen und rekrutieren können, die einfach so irgendwo Bomben deponieren und Angst und Schrecken verbreiten, die ihre giftigen Pamphlete unterm leichtgläubigen Volk verteilen, die mit üblen Internettexten labile Jugendliche von Kriegen und Siegen träumen lassen, die gegen Menschen ankämpfen und sie denunzieren, die sich für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen, die Schutzgelder erpressen? Die lächelnd die Leute umnebeln, mit guten aber lügnerischen Worten Sand in die Ohren und Hirne streuen, die Medien langsam aber sicher auf ihre Seite ziehen, bis keiner mehr wagt, etwas gegen sie zu schreiben, bis Journalisten, Richter und Polizisten eingeschüchtert sind, Politiker und Geistliche beschwichtigen?

Lasst sie machen – lasst sie einfach nur machen?

Geht nicht hin?

Bleibt standhaft!

Nacht (2)

Impressum auf www.wolfgangfenske.de