Katholiken-Evangelikale-Pfingstkirchen

Wie wird aus katholischer Perspektive das Thema gesehen?  http://www.idea.de/detail/thema-des-tages/artikel/wie-katholiken-auf-evangelikale-reagieren.html Pfingskirchen nehmen weltweit rasant zu – während die Kirchen in Europa abnehmen. Mit manchen könne man reden, mit anderen nicht. manche betonen den Wohlstand im Zusammenhang des Glaubens – die Theologie des Wohlstands verkehrt den christlichen Glauben.

Während meines Studiums habe ich das Buch gelesen: Das Kreuz hat keinen Handgriff von Kosuke Koyama. Ich weiß nicht mehr genau, was drinsteht. Aber: Gott ist selbständig, er ist nicht mein Sklave, er ist auch nicht durch bestimmte Verhaltensweisen oder Riten oder Glauben oder sonstwas in die Hand des Menschen zu bekommen. Menschen, die nachfolgen, gehen in den Spuren Gottes und versuchen nicht, Gott in die eigenen Spuren zu zwingen. Die Theologie des Wohlstands hat viele Bücher hervorgebracht – und dadurch wurde so mancher Autor reich. Nur die Leser nicht unbedingt. Aber die charismatische Kirche beschränkt sich freilich nicht darauf und besteht aus den unterschiedlichsten Ansätzen. Sie ist der besonders „emotionale“ Zweig des Christentums.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de –  www.predigten-wolfgangfenske.de