Religion + Verstand oder Verstand – Religion?

Statt Religion den Verstand benutzen?

Religion prägt den Menschen auch in Bereichen,

zu denen sein eigener Verstand keinen Zutritt hat.

Religion + Verstand ist wohl sinnvoller als Verstand – Religion.

P1040301

Betrachten wir diese Blume einmal aus der Perspektive des Verstandes.

Betrachten wir diese Blume aus der Perspektive der christlichen Religion.

Betrachten wir nun diese Blume aus der Perspektive von Religion und Verstand.

Kommt immer  dasselbe dabei heraus?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Religion + Verstand oder Verstand – Religion?“

  1. Eine schöne Herausforderung, diese dreifache Betrachtungsweise.
    Angesichts der schönen Blume biete ich an:
    1.) Mein Verstand (gestützt von Jahrhunderten bienenfleißiger naturwissenschaftlicher Forschungen) sagt mir, daß die DNA in jeder Zelle dieser Blume wie ein Programm funktioniert, und daß Form, Gestalt, Wachstum, alle Funktionen dieser Pflanze in dem DNA-Programm sicher verschlüsselt sind (und funktioniert). So ein komplexes Programm mit vielen Millionen Textzeichen kann ein rein materiell gedachtes Universum nicht erzeugen – das läßt sich SICHER nachrechnen.
    2.) Christlich gesehen hat Gott den Menschen aus purer Liebe erschaffen. Als Krone der Schöpfung. Was liegt näher, als diesem geliebten Wesen eine SCHÖNE Umgebung vorzubereiten (an den ersten fünf Schöpfungs“tagen“) – und dazu gehört auch diese wunderbare Blume.
    3.) Punkt eins und zwei gehen nun aufs allerschönste zusammen: Aus (1) ergibt sich, daß es eine ungeheuer große außermaterielle Intelligenz gegeben haben muß, welche die Information in die Materie gegeben hat. Mit dem Verstand allein können wir nicht erkennen, was es mit dieser „Intelligenz“ so alles auf sich haben könnte (da AUSSERmateriell) – aber durch (2) wissen wir es !

Kommentare sind geschlossen.