Nigeria+China…

Schon wieder Tote in Nigeria: http://www.spiegel.de/politik/ausland/19-tote-bei-ausschreitungen-zwischen-christen-und-muslimen-a-892048.html Es geht um Stammesauseinandersetzungen: Fulani (muslimische Viehhirten) haben christliche Atakar überfallen, weil ein Gerücht kursierte, diese hätten die Tiere der Fulani vergiftet. Weitere Tote bei Angriff auf eine christliche Beerdigung: http://barnabasfund.org/News-in-brief-26-March-2013.html

Tansania: Angriff eines Machete-Schwingers auf den Sitz eines Bischofs: http://barnabasfund.org/News-in-brief-26-March-2013.html

Hauskirchen in China unter Druck: http://www.persecution.org/2013/04/02/house-churches-across-china-face-threats-harassment/

Angriffe radikaler Buddhisten auf Christen nehmen auf Sri Lanka zu: http://www.persecution.org/?p=43130 Kann ich mir gut vorstellen: Buddhistische Mönche leben von Spenden. Werden die Menschen Christen, gibt es keine Spenden mehr. Und Hunger macht aggressiv.

Es gibt in Nordkorea auch staatlich anerkannte Christen. Und was hörten die in den Gottesdiensten an Ostern: Unter anderem Kriegspropaganda: http://www.idea.de/detail/politik/detail/nordkorea-kriegspropaganda-im-ostergottesdienst.html Ich wüsste einmal gerne, ob unsere Fürbittgebete für Menschen in Syrien, Russland, islamischen Staaten auch als Propaganda angesehen werden können.

Nadelstiche in der FAZ gegen Israel: http://beer7.wordpress.com/2013/04/02/faz-hetzt-gegen-israel-2/

Der Große Mufti von Saudi Arabien fordert dazu auf, alle Kirchen der Region zu zerstören: http://presenttruthmn.com/blog/saudi-arabia-blog/grand-mufti-destroy-all-churches-in-region/?fb_source=pubv1 Paulus sagt: Ihr seid die Tempel Gottes. Kirchengebäude will er zerstören – Menschen werden schon zerstört. Aber es wird immer „Tempel Gottes“ auch in diesen Ländern geben.

Auf den Malediven wurde ein Gebot der Scharia in die Gesetzgebung aufgenommen: Einem Dieb und einer Diebin ist die Hand abzuhacken: http://www.jihadwatch.org/2013/04/sharia-in-action-in-the-maldives-amputation-for-theft-added-to-the-penal-code.html Im Koran finden wir das ja als Gebot Allahs: Sure 5,38 bzw. 39. Im Koran der Ahmadiyyah finden wir dazu die Anmerkung, dass nicht Gelegenheitsdiebe damit gemeint seien, sondern Gewohnheitsdiebe: „Strenge Strafen sind das einzige Mittel, um der Kriminalität zu begegnen.“

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de