Sexuell konservativer

Man kann nur sagen, dass es gut ist, dass unsere Zeit sexuell konservativer geworden ist. Ebenso, dass manche an die Öffentlichkeit gehen, angesichts der Verletzungen, denen ihnen zugefügt wurden.

Man fragt sich zum Fall Weinstein aber: Warum eigentlich nicht früher? Man hat doch mitbekommen, dass die Zeit schon längst reif war.

Man denke an den Fall Polanski, Jimmy Savile, was auch immer im Kontext von Strauss-Kahn zu sagen ist, die „Überraschungsszene“ im letzten Tango von Paris, man denke an Bill Cosby und Woody Allen – sie wurden öffentlich diskutiert – all das waren keine Gründe, schon längst an die Öffentlichkeit zu gehen?

Und 2014 erschien dieser Beitrag: https://www.welt.de/kultur/kino/article128270731/Rollen-gegen-Sex-so-wild-treibt-es-Hollywood.html

Bei all diesen Beispielen, die ich genannt habe, weiß ich freilich nicht, was sich im Hintergrund abspielt, denn es sind manchmal Ikonen – die im Hintergrund doch, trotz öffentlichen Aufschreis – Zustimmung und Unterstützung bekommen?

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html