Die Alten bauten auf

Die Alten bauten auf.

Die Nachkommen bauen ab.

Es gibt viele Schmerzen, Nöte, Ängste.

Irgendwann kommt wieder die Generation derer,

die erst die Zerstörergeneration verflucht,

dann sich aus Schmerzen aufrappelt und aufbaut.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Vorbild: die Syrophönizierin

Die Begegnung Jesu mit der Syrophönizierin zeigt uns, dass wir nicht einfach alles tragen und ertragen sollen, sondern dass wir uns auch auflehnen können gegen Gottes Weg, den Weg, den er uns zumutet. Die Frau will nicht der Zumutung stattgeben, dass sie ihr Kindchen an böse Geister verliert. Sie will, dass Gott durch Jesus Christus zeigt, dass er stärker ist als die bösen Geister. Woran soll sie sich denn  noch halten, wenn nicht an Gott? Soll sie sich dem Bösen unterordnen? Das ist unerträglich. Und so setzt sie sich ein für einen anderen Menschen. Sie setzt sich ein für die Kultur des Lebens, gegen das Böse, gegen die Zerstörung. In diesem Eifer ist sie für Christen Vorbild geworden. Wir können uns nicht abfinden damit, dass Böses die Menschheit zu beherrschen scheint. Wir gehen dagegen an, nehmen sogar Wege in Kauf, die dazu führen können, dass man selbst erniedrigt wird. Diese Frau ist eine Kämpferin. Diese Heidin zeigt der Gemeinde seit jeher: Lass dich vom Bösen nicht unterkriegen, kämpfe! Sie kämpfte Jahre lang alleine gegen dieses Böse an. Täglich sah sie es vor Augen, täglich litt sie mit ihrem Kind, das in den Fängen und Fesseln des Bösen gefangen war. Wir können uns vorstellen, dass sie litt und kämpfte. Jahre lang. Und nun hörte sie von Jesus, sie hörte, dass da einer stark ist, der das Böse bekämpfen kann, das ihrem Kind und ihr das Leben zur Hölle gemacht hat. Mit Jesus ist das Böse zu überwinden. Sie hatte nicht resigniert und sich dem Bösen ergeben und gesagt: Dagegen kann keiner helfen. Kein Gott, kein Jesus kein sonst wer. Sie ist Vorbild im Mut, im Glauben, immer wieder neu zu kämpfen, den Kampf zu wagen. Und so abgehärtet von der kämpfenden Liebe tritt sie auch unter Jesu Augen, rennt sie ihm nach, lässt sich nicht abwimmeln. Und letztendlich kommt sie zum Ziel: Mit Jesus hat sie das Böse vertrieben, das Böse bekämpft, dem Bösen widerstanden.

Mit Jesus. Dazu will auch diese Geschichte ermuntern: Mit Jesus gegen alles Böse in der Welt anzukämpfen. Sich von dem nicht unterkriegen zu lassen, was uns bedrängt, ängstigt, unsere Gedanken fesselt. Mit Jesus Christus gegen unsere Sorgen angehen. Und wie macht diese Frau das? Sie ruft: Herr, hilf mir!

Aus der Predigt: https://predigten.wolfgangfenske.de/matthaeus-15/

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Advent

Die Zukunft bestimmt das Handeln in der Gegenwart.

Wenn man angstvoll in die Zukunft blickt, weil man Katastrophen befürchtet,

resigniert man, angesichts der Aufgaben, oder wird man angstvoll hektisch und gar rigoros. Sachlich bleiben Experten.

Wenn man fröhlich in die Zukunft schaut, weil man einen Liebenden erwartet,

ist man frei. Christen, die an Jesu Kommen glauben, sind frei in seinem Sinn zukunftsweisend zu handeln. (Advent 2019)

*

Das erste Adventstürchen wurde geöffnet: https://weihnachtenmit.wolfgangfenske.de/

Der Blog wird voraussichtlich erst am Mittwoch wieder bestückt werden.

Angriff auf die Freiheit + Dannenröder Forst

Es ist nicht das erste Mal, dass auch von Universitäten aus der Angriff auf die Freiheit gestartet wird. Wenn das stimmt, was in diesem Artikel steht, dann ist das ein Skandal. Freiheit einschränken – Universitäten sollten Hort der Freiheit sein. Es stellt sich mir die Frage: Geht die Forderung, die Freiheit einzuschränken, wirklich von Muslimen aus – oder ist das eine Art paternalistischer Gehorsam, der vorgibt, Muslime schützen zu wollen? https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/hoersaal/warum-eine-begrenzung-der-redefreiheit-an-hochschulen-fehl-am-platz-ist-17067717.html Übrigens: Muslime sind keine Minderheit – weltweit gesehen.

Wer Minderheiten auf Kosten der Freiheit schützen will – macht die freien zu Minderheiten, die es zu schützen gilt.

Es scheint sich wirklich zu bewahrheiten, was vor Jahren schon geahnt wurde: Die Welle, die aus den USA zu uns überschwappt, die – auch wenn man es nicht mehr gerne sagt: political correctness Welle – scheint hier, sogar an den Universitäten, wirklich ihre Fans zu finden.

*

Das hat zum Teil schon Terroristisches, was hier passiert – die Angriffe auf demokratische Entscheidungen und auf die Polizisten, die die demokratischen Entscheidungen durchsetzen müssen. https://www.hessenschau.de/gesellschaft/aufruf-zu-gewalt-gegen-polizei-im-dannenroeder-forst-ausbau-gegner-machen-im-internet-mobil-,gewaltaufruf-gegen-polizei-100.html

Hört man was von Distanzierung gegen die Aggressionen durch politische Gesinnungsgenossen? Oder heißt das da auch: Man kann sich doch nicht ständig distanzieren?

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Indonesien: Christen ermordet + Twitter: Priester verbrennen + China: Propaganda + Brutalitäten Aserbeidschans + Islamismus – politischer Islam + Deutschland: Pauschale Verurteilungen + Gebetswoche für Sikhs

Christen wurden in Indonesien wohl von Soldaten ermordet: https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/indonesien-fuenf-christen-ermordet?

*

Twitter hat so viel mit Trump zu tun, dass es sich nicht auch um solche Hashtags kümmern kann, die verlangen, Priester und Kirchen sollten verbrannt werden. https://www.kath.net/news/

*

China verwandelt Kirchen in kommunistische Propagandazentren: https://www.persecution.org/2020/11/22/china-turns-churches-propaganda-centers/

*

Wie brutal Aserbeidschan gegen die Armenier vorgeht, erfahren wir in einem taz-Beitrag. Hoffentlich werden die Soldaten, die solche barbarischen Aussagen machen, zur Rechenschaft gezogen – oder ist das Aserbeidschans Politik? Die übrigens auch Erdogan mit zu verantworten hat: https://taz.de/Aserbaidschan-zerstoert-armenische-Kultur/!5730239/

*

Aserbeidschan und Erdogan lassen befürchten, was der Algerier sagt: Der Islam ist nicht reformierbar: https://www.kath.net/news/

„Der Westen will einfach nicht wahrhaben, dass der Islam grenzüberschreitend im Vormarsch ist.“ Mit deutlichen Worten hat der algerische Schriftsteller Boualem Sansal in einem Interview mit der „Welt“ vor einem islamistischen Eroberungsfeldzug gewarnt. Der politische Islamismus sei für ihn eine „extrem effektive Kriegsmaschine“, die davon profitiere, dass Europa durch die Pandemie und anderen Krisen so geschwächt sei. Die wesentliche Verbreitung erfolge laut dem Schriftsteller und Islamkenner in Europa aber nicht nur den Terrorismus, sonder durch Predigten, Erziehung, Politik, Diplomatie, Wirtschaft, Medien und die Unterwanderung der Gesellschaft.

Vgl. auch Hamed Abdel-Samad: https://www.nzz.ch/meinung/hamed-abdel-samad-die-islam-verbaende-erzaehlen-den-politikern-maerchen-ld.

Zum Angriff in Wien. Jugendliche hatten sich in Kirche verschanzt: https://www.kath.net/news/73584?

*

Es ist häufig zu beobachten, dass alle Evangelikale in einen Topf geworfen werden. So auch in diesem Kontext: https://www.pro-medienmagazin.de/medien/radio/2020/11/27/auf-kosten-der-freikirchen-beck-beschwert-sich-ueber-dlf-beitrag/

Ich kann das schon verstehen – man mag die Bibel als Maßstab nicht, darum werden diejenigen mit übler Verbalsoße begossen, die die Bibel in anderer Weise ernst nehmen als andere Christen. So etwas sollte sich bei Medien, die etwas auf sich halten, nicht passieren.

Man kann so schön auf die Evangelikalen da mit den Fingern zeigen. Viele wissen gar nicht, was sich dahinter verbirgt – und das vergrößert die Manipulationsmöglichkeiten der Gegner.

Hier endlich einmal ein positives Beispiel, damit man sich nicht durch Gegner manipulieren lässt: https://www.welt.de/regionales/nrw/article220413484/Papst-aus-der-Provinz-Ein-Bonner-ist-Kopf-der-evangelikalen-Christenheit.html

*

Nachtrag: Gebetswoche für Sikhs vom 29.11. bis 6.12.: https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/gesellschaft/2020/11/29/globale-gebetswoche-fuer-sikhs/

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Christlicher Auftrag

Es ist nicht richtig, einen zu verurteilen, weil er Aussagen mit der Bibel trifft.

Aber: Christen, die die Bibel verwenden, sollten sich an das Vorzeichen halten, das Jesus gegeben hat. Er sollte das Wohl des Nächsten im Blick haben und nicht über andere reden.

Zudem sollte man berücksichtigen, dass manche Aussagen historisch bedingt sind.

Angemessen reden, einladend reden, anderen Raum geben, sich im Wort Gottes wiederzufinden, sich geborgen zu wissen im Lebenschaos. Das ist wohl der Auftrag, den viele von uns haben.

Es sei denn, man hat einen prophetischen Auftrag. Der darf dann hart sein. Zur Rettung. Wie ein Chirurg schneiden muss, um zu heilen, so in die Seele schneiden, um zu heilen.

Aber es muss ein Auftrag sein. Ansonsten wird man lieblos, unbarmherzig und muss sich dem Verdacht aussetzen, dass man seine eigenen Probleme auf andere projiziert. Dass man den Glauben missbraucht, um von sich selbst abzulenken.

Ein Chirurg, der sein Handwerk nicht gelernt hat und schneidet, ohne zu heilen… – so kommen mir diejenigen vor, die in die Seele schneiden und sie zerstören, statt im Auftrag Gottes als heilender Bote unterwegs zu sein.

(Nachtrag: Bibelzitate sind keine Volksverhetzung https://www.kath.net/news/73531?fbclid=IwAR1CZpWLUM8zRCe7fhnM0fcRBzjUYOAdEWaSnXcYkNCsEbILfDrxEAYGHos

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Aufregungen im Bundestag + Hotelübernachtungen zulassen + Corona-Reisen + Kein Niqab am Steuer + 3 Iraner für 1 Frau + Datengierige Schufa

Aufregungen im Bundestag lehne ich ab – aber man muss alle gleich behandeln: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/blanker-terror-und-die-doppelten-massstaebe

*

Hotel Übernachtungen werden in Hessen zugelassen, denn, so das Argument, irgendwo müssen die Familien, die einander besuchen, ja übernachten können. Guter Ansatz. https://www.fnp.de/hessen/corona-hessen-regeln-weihnachten-silvester-ministerpraesident-volker-bouffier-pressekonferenz-lockdown-pandemie-zr-90111698.html

Corona-Reisen: Ich frage mich nur: In Skigebiete wird man wohl nicht dürfen – aber nach Südosteuropa und in die Türkei fahren?

*

Kein Niqab am Steuer: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gerichtsbeschluss-muslima-darf-am-steuer-keinen-niqab-tragen-17072051.html – das Auto gilt der Muslima als Schutzraum.

*

Eine im Iran gefangene Wissenschaftlerin aus Australien wird freigelassen – dafür lässt Australien 3 Iraner frei. https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nach-mehr-als-800-tagen-iran-entlaesst-australierin-aus-der-haft-17071729.html Das ist für Machostaaten ganz schön fies. Drei Männer gelten so viel wie eine Frau. Drei Bombenleger gelten so viel wie eine Wissenschaftlerin. Leider exportiert der Iran Bombenleger, während Australien wissenschaftlich unterwegs ist. Kann man natürlich nicht verallgemeinern. Aber mir tut das iranische Volk sehr Leid: Es ist so fit -und wenn die Mullahs nicht wären, was könnte das Land alles für die Weltgemeinschaft leisten. So sind sie geknechtet unter der Fuchtel dieser dunkel gekleideten religiösen Machthaber.

Zum Thema Staatsterror: https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/iran-terrorismus-europa-101.html Über die Misshandlung von Christen und Oppositionellen muss ich nichts mehr schreiben, kommt im Blog ständig vor.

*

Wer der Schufa ein Häkchen setzt, begibt sich in ihre Hand – das soll eine moderne Form sein von: Wer der Schufa den kleinen Finger gibt, dem nimmt sie die ganze Hand: https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/schufa-111.html

Gut, dass sich Widerstand erregt: https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/schufa-115.html

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Das Gehirn kann nicht…

(Kein Gehirn. Eine Walnusshälfte.)

Das Gehirn kann nicht hören, sehen, fühlen, sprechen, riechen.

Die Ohren können nicht hören,

die Augen können nicht sehen,

die Haut kann nicht fühlen,

der Mund kann nicht sprechen,

die Nase kann nicht riechen.

Wie kommt es, dass wir all das dennoch können?

Es ist nur das Zusammenspiel von Gehirn und Sinnesorgane

Nur das Zusammenspiel.

Aber woher kommt es?

Ich liebe es

zu staunen.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Der Blog wird am Samstag weiter geführt werden.