Bestrafungs-Politik + Tempobremse + Silvesterknallerei + Gutachtersystem + Realpolitik

Bestrafungs-Politik

Ich mag keine SUVs. Aber weniger noch als SUVs – viel, viel weniger als diese, also auf unterster politischer Ebene liegt für mich die BestrafungsPolitik. Und diese Machtspielchen der gewählten Politiker*innen, die sich in der Bestrafungs-Politik noch zu übertrumpfen wünschen, gehen mir gehörig auf den Keks: https://taz.de/Tuebingen-will-weg-von-der-Autostadt/!5798007/

Tempobremse

Ich wünsche mir Tempobremsen vor allem bei Polizei- und Krankenwagen. Das soll ein sarkastischer Witz sein: https://www.focus.de/auto/ratgeber/kosten/ab-2022-erhaeltlich-nie-wieder-blitzer-tempobremse-wird-jetzt-pflicht_id_28925207.html

Natürlich bin ich nicht gegen ein unverantwortliches Fahren. Aber dass Politik meint, alles regeln zu müssen. Diese Regulierungswut – wurde die eigentlich schon wissenschaftlich untersucht?

Wir haben doch Friedensforscher, Konfliktforscher, Soziologen noch und nöcher usw. usw. usw. – was sagen sie eigentlich zu all dem, was zurzeit politisch in unseren EU-Landen so abgeht? Sie waren doch früher eher links eingestellt. Finden die inzwischen alles gut, was die Politik so unter der Hand reguliert? Wahrscheinlich, ich unterstelle es, wenn es linke Politiker sind. Die haben dann wohl eher einen Freifahrtschein.

Silvesterknallerei + Tagesschau-Berichte

Auch bin ich kein großer Freund der Silvesterknallerei. Aber die Diktatur der Vernünftigen ist mir ein größeres Gräuel: https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/boellerverbot-dauerhaft-101.html

Wie schön, in anderen Ländern waren die Menschen offener, freier: https://www.focus.de/kultur/farbenfrohes-spektakel-silvester-weltweit-die-schoensten-feuerwerke-jetzt-im-live-stream-gucken_id_33245421.html

Gutachtersystem

Ein interessantes Thema: Gutachter: https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/gutachterfalle—die-macht-der-experten-100.html

Realpolitik

In den Ländern können Regierungen schalten und walten wie sie wollen. Auch zum Leidwesen der Bevölkerung. Die EU zwingt zur Realpolitik, das heißt: Es ist zu akzeptieren, wenn Kompromisse geschlossen werden müssen, die von den jeweiligen Ländern nicht goutiert werden. Ist halt Pech, wenn man im eigenen Land dadurch Nachteile erlangt, weil man andere nicht zwingen kann, die eigene Politik mitzutragen. Es sei denn, man konstruiert die EU neu: nationale Belange spielen eine größere Rolle – aber das will man ja nicht: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu-atomenergie-gas-105.html

Es geht ja nur um Brückentechnologie – das ist doch schon mal was. Und da auch unsere Politiker wohl kaum ein Interesse daran haben, dass es in unserem Land kalt und dunkel wird, sind sie im Geheimen wohl froh über dieses Wort aus Brüssel. Wenn dann das Land zugepflastert ist mit Windrädern, brummelnden Luftwärmepumpen, dann wird Atom der Vergangenheit angehören und irgendein Gas wird nur noch für Luftballons verbraucht – wenn es denn nicht verboten ist. Zwar befürchten einige, dass dann Gelder von den Windrädern abgezogen wird, nun denn. Damit muss Politik halt rechnen.

Klimapolitik

1961 (!) war es an einem 1.1. wärmer als heuer: https://www.tagesschau.de/inland/silvester-wetter-temperaturen-101.html Wir können noch froh sein – die Energiekosten bleiben zumindest über diese Tage niedriger.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/