Henry Wadsworth Longfellow: Christmas Bells

Henry Wadsworth Longfellow hat ein Weihnachtslied geschrieben, als sein Sohn im amerikanischen Bürgerkrieg verletzt worden war. Die Laien-Übertragung ist von mir. Englisch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/I_Heard_the_Bells_on_Christmas_Day Es wurde häufig vertont, aber in den Liedern wurden die wurden die Strophen 3-5 weggelassen – und auch sonst manchmal verändert:

Ich hörte die Glocken am Weihnachtstag
Ihre alten, vertrauten Weihnachtslieder klingen,
    Und wild und süß
    Wiederholte Worte
Vom Frieden auf Erden, Wohlgefallen den Menschen!

Und dachte, als der Tag gekommen war,
Der Glockenklang der ganzen Christenheit
    Erklang weltweit
    Ununterbrochen das Lied
Vom Frieden auf Erden, Wohlgefallen den Menschen!

Bis es klingt, singt auf seinem Weg,
Dreht sich die Welt von Nacht zu Tag,
    Eine Stimme, ein Glockenspiel,
    Ein erhabener Gesang
Vom Frieden auf Erden, Wohlgefallen den Menschen!

Dann aus jedem finsteren, verfluchten Schlund
Im Süden donnerte die Kanone,
    Der laute Knall,
    Der Weihnachtslieder übertönt.
Von Frieden auf Erden, Wohlgefallen den Menschen!

Es war, als ob ein Erdbeben zerstörte
Die Herdsteine ​​eines Kontinents,
    Es waren verloren,
    Die in Heimat geboren.
Von Frieden auf Erden, Wohlgefallen den Menschen!

Und in Verzweiflung senkte ich mein Haupt;
„Es gibt keinen Frieden auf Erden“, sagte ich;
    „Denn Hass ist stark,
    Und verspottet das Lied
Von Frieden auf Erden, Wohlgefallen für die Menschen!“

Dann läuteten die Glocken lauter und tiefer:
„Gott ist weder tot, noch schläft er;
    Das Falsche wird scheitern,
    Das Rechte siegt,
Mit Frieden auf Erden, Wohlgefallen für die Menschen.“

Zu Longfellow s.: https://gedichte.wolfgangfenske.de/henry-wadsworth-longfellow-1807-1882/

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/