Ein Freiheitsruf! + Umbenennung des JWST + Kanzler Kurz Shitstorm + Polen: Unabhängigkeit der Gerichte + Mediales Geschützfeuer aus D + Mutige Journalisten + Pegasus in D + Macht: Google und Klimawandel

Ein Freiheitsruf!

Ein Freiheitsruf: https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2021-40/diese-woche/editorial-die-weltwoche-ausgabe-40-2021.html

Der Verdacht liegt bei mir nahe, dass man nur übt mit Blick auf das, was das Klima betrifft: Verbote hier, Verbote da, allerdings nicht so genannt… Wir leben in einer Zeit, in der verantwortliche mächtige Gruppen, Medien wie Politiker den freien Bürger immer mehr fesseln…. Er lässt sich fesseln, fesselt sich letztlich selbst.

Umbenennung des James Webb Space Teleskop

Hat James Webb mit dazu beigetragen, dass Schwule aus der Nasa usw. entlassen wurden? Weil es die Vermutung gibt, dass er wahrscheinlich mit daran beteiligt gewesen sein könnte, soll das Teleskop umbenannt werden, so Aktivisten und Aktivistinnen https://www.spektrum.de/news/nasa-will-james-webb-space-telescope-nicht-umbenennen/1933222 Nachzuweisen ist nichts – wie man an dem Artikel mit dem „wahrscheinlich“ erkennen kann, ist wohl noch nicht einmal sicher, ob der Entlassene schwul war. Und das passt mal wieder in unsere Zeit. Mein Gerechtigkeitsgefühl sagt: Entweder weiß man – oder man weiß nicht. Und – es muss grundsätzlich geklärt werden -: darf ein Wissenschaftler, eine Wissenschaftlerin geehrt werden, wegen ihrer wissenschaftlichen Qualifikation – oder muss immer ihre Gesinnung mit eine Rolle spielen? Wenn es um das Thema Vorbild geht, ist es klar. Aber wenn Wissenschaftler geehrt werden, dann aufgrund ihrer Fähigkeiten. Oder? Aber das „Gerechtigkeitsgefühl“ der Moderne hat sich – zumindest bei einigen Aktivistinnen und Aktivisten – gewandelt.

Und wenn er auf Verdacht entlassen worden sein sollte, weil er möglicherweise schwul war, dann sieht man daran: Die damalige Zeit war genauso kurios wie die gegenwärtige. Aber warum auch nicht. Der Mensch ist derselbe, der er noch in seiner Horde vor 10.000en von Jahren war. Leider haben wir aus dieser Zeit keine Zeitungsberichte mehr vorliegen. Somit kann ich es natürlich nicht beweisen.

Kanzler-Kurz Shitstorm

Auch, was Kanzler Kurz betrifft: Medien wittern einen Sturz – und dann: Haste was kannste, fällt den Baum. Man war ja schon immer mit der Opposition gegen diesen Politiker – nun ergibt sich wieder eine Gelegenheit. Vielleicht klappt es ja jetzt, ihn vom Kanzlerstuhl zu stürzen. Vorverurteilung? Egal. Hauptsache die Gelegenheit beim Schopf gepackt und weg mit ihm. https://www.tagesschau.de/ausland/kurz-oevp-oesterreich-101.html Man beachte diese Überschrift:

„So jemand ist nicht mehr amtsfähig“

und: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/falter-klenk-interview-101.html :

„Warum Kurz noch immer im Amt ist“

– das kann einer natürlich denken. Aber unsere Tagesschau führt gerade mit dem, der so denkt, ein Interview (nicht mit einem Kurz-Unterstützer). Nur am Rande: Waren Medien käuflich? Wenn die Vorwürfe gegen Kurz stimmen, dann auch diese Frage? Und wie sieht es jetzt aus? Nein, nicht käuflich: Gesinnungsjournalismus! Statt neutral zu berichten: Emotionen wecken gegen den politischen Gegner.

Polen: Unabhängigkeit der Gerichte

Da sieht man mal wieder: Der, der für die Unabhängigkeit der Gerichte eintritt, findet die Unabhängigkeit nur solange gut, solange sie in seinem Sinne sprechen? Tusk, Tusk, Tusk… https://www.tagesschau.de/ausland/europa/polen-verfassung-eu-tusk-101.html

Auch in Deutschland will man nationales Recht nicht mehr gelten lassen: https://www.tagesschau.de/kommentar/eu-polen-123.html Natürlich müssen sie großes Geschütz auffahren „Es reicht“ „kein Platz in der EU“…, weil man im eigenen Land die Reste derer, die anders denken, einschüchtern möchte.

Mediales Geschützfeuer aus Deutschland

Nun kann man sagen: Was die Polen machen, was die Österreicher machen – sie müssen selbst mit der Regierung klar kommen, sollen sie abwählen, wenn sie wollen usw. usw. usw. – ganz so, wie es demokratischen Gepflogenheiten entspricht. Aber nicht so unser Leitmedium Tagesschau. Es schießt und ballert, nimmt massiv emotional Stellung. Wahrscheinlich, damit die gleichgesinnten Medien in Österreich und Polen sagen können: Seht! Die internationale Presse – also das deutsche Geballere – sieht es auch so…

Entgegen kommt diesen Journalisten, dass wir wahrscheinlich eine Rot-Grüne – mit gelbem Anhängsel Regierung bekommen. Und die sind zum Teil, was politische Einflussnahme und auf Linie trimmen betrifft, ja nicht gerade zimperlich: Was sie für richtig halten, das ist richtig – und muss durchgesetzt werden; Widerstand ist dazu da, dass er gebrochen wird.

Mutige Journalisten

Es ist schön, dass mutige Journalisten geehrt werden. Es sind aber eben nicht die, die den jeweiligen Mächtigen nach dem Mund reden: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/friedensnobelpreis-2021-journalisten-101.html

Und so können Journalisten, die den mächtigen Strömungen nach dem Mund reden, diese Entscheidung bejubeln, weil sie selbst gar nicht merken, wie sie im Mainstream ohne mit der Wimper zu zucken drinstecken – damit auch diese Strömungen gegen Andersdenkende etablieren.

Pegasus in D

Da kann doch bald die Regierung Pegasus abstellen, wird sich freilich darüber freuen, wenn ausländische Nachrichtendienste ihnen die Infos zukommen lassen, die relevant sind, um die Sicherheit aufrecht erhalten zu können: https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/spionagesoftware-nso-bka-107.html Oder werden die sagen: Die Infos wurden mit Pegasus gewonnen – die dürfen nach deutschem Recht nicht beachtet werden? Oder sagen sie dann doch lieber: Wir beachten alle Infos – wollen aber nicht wissen, woher sie kommen?

Man vergleiche den Sturm der Entrüstung, als es darum ging herauszustellen, dass Ungarn Pegasus verwendet – und jetzt… Nur interessant zu beobachten. Mehr soll damit nicht gesagt sein.

Google und Klimawandel – Machtmissbrauch

Angeblich geht der Konzern gegen Klimawandel-Leugner vor: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/google-werbung-klimaleugner-101.html Ist der Konzern demokratisch legitimiert worden, Andersdenkende medial zu nichten.

Hier haben wir also wieder den Fall: Ein riesiger und äußerst mächtiger Konzern spielt sich zu einem Richter über gesellschaftliche Auseinandersetzungen auf. Die Begründung, die der Artikel bietet, ist ein Witz:

Der Ausschluss von Leugnern des Klimawandels von Einnahmen steht laut Google auch im Zusammenhang mit seinen eigenen Bemühungen, nachhaltiger zu werden und so zum Kampf gegen die Erderwärmung beizutragen.

Das wird auch von Experten so gesehen, die anonym bleiben: Google folgt dem Mainstream, malt sich damit positiv grün an, muss darum also keine Einbußen hinnehmen.

Es wird freilich ein Avaaz-Mitarbeiter zitiert – der Kampagnenleiter Fadi Quran, der dieses verhalten von Google auch von anderen Online-Plattformen verlangt. Vielleicht gibt es über diese Firmen noch Mächtigere: Leute, die mit Internetkampagnen Shitstorms organisieren können oder so tun können, als seien alle der Meinung wie sie – womit sie dann Firmen, Regierungen usw. in die Knie zwingen? https://secure.avaaz.org/page/de/about/

Worum geht es mir? Nicht um Google, nicht um Avaaz. Es geht mir darum: Wer hat die Macht? Wer ist in der Lage, unkontrolliert Macht auszuüben? Und wer in der Lage ist, unkontrolliert Macht auszuüben, steht in Gefahr, seine Macht zu missbrauchen. Machtmissbrauch – Demokratie versucht, diesen möglichst zu minimieren. Aber im Augenblick entstehen Strukturen, die nicht demokratisch legitimiert und kontrolliert werden können. Somit sind sie eine massive Gefahr.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/