Wahlen – Parteien

Es wird nun eine Weile dauern, bis sich die Parteien zurechtgeruckelt haben. Ich meine damit nicht: Koalieren – sondern die Spannungen innerhalb der Parteien sind groß. Links-rechts SPD, extrem-nichtextrem Grüne.

Die CDU hat nun das Problem, dass sie erst einmal ihren Weg finden muss. Merkel hat sich für alle offen gehalten, und von allen Parteien wie ein Staubsauger die Stimmen geholt. es war eine Merkel-CDU. Das geht jetzt nicht mehr. Was vertritt die CDU? Eine Position finden, mit der Wählende die CDU identifizieren, wird schwer sein, vor allem, wenn sie versucht, irgendwie eine grüne SPD zu bleiben.

Die Personalie Scholz täuscht darüber hinweg, dass die SPD eine in sich zerstrittene Partei ist. Und es bleibt abzuwarten, wie sehr sich Scholz in seiner Partei durchsetzen kann. Ich vermute: kaum. Hat sein Wahlsieg die Partei so beeindruckt, dass sie ihm folgen wird? Dann wäre es nicht mehr die SPD.

Und die Grünen? Es bleibt spannend. Die Spitze ist konservativer. Aber sie kann sich nur halten, wenn sie sehr gute Partei-Überzeugungs-Arbeit leistet. Aber da die grüne Partei eine eher ideologische Partei ist, wird das genügen? Um sich zu rechtfertigen, müssen sie extreme Positionen durchzusetzen versuchen.

Die FDP ist eine Lindner-Partei. Von daher wird sie wohl mitmachen, was Lindner vorgibt.

Er und die Grünen werden die Koalition aushandeln. Wer kann mit wem? Wer gibt zuerst nach, damit es rot grün gelb wird oder schwarz grün gelb? Vielleicht wird es am Ende doch wieder eine große Koalition. Aus Vernunftgründen. Unter Vorsitz von Scholz. Was werden seine Linken dazu sagen? Wird die CDU mitmachen? Bestimmt. Aus Vernunftgründen.

Und dann?:
Wieweit werden die innerparteilichen Spannungen auf die Politik bzw. auf das Land überspringen? Das wäre übel. Alle müssen leiden, weil sich eine Partei das Leben schwer macht?

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/