Muttermilch + Essen mit Verfassungsrichtern + Gebetserhörung und Christenverfolgung + Tragik: Südsudan + Chinas Stacheldraht + Auseinandersetzung: Südafrika, Kuba, Mosambique + Teil der einen Welt

Muttermilch

Muttermilch ist für Jungs anders als für Mädchen. Das ist spannend: https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/muttermilch-maedchen-kriegen-mehr-jungen-reichhaltigere-milch-1.1890308

Das ist keine neue Erkenntnis. Aber: Im Grunde bedeutet das, dass wir noch überhaupt nichts wissen. Welche Auswirkungen hat das auf den Menschen, wenn er als Säugling Kunstmilch bekommt? Welche Auswirkungen hat das auf von Ammen genährten Kinder, die ein Mädchen geboren haben und nun auch einen Jungen stillen bzw. umgekehrt?

Essen mit Verfassungsrichtern

Das ist klasse: Erst isst man mit den Verfassungsrichtern – dann müssen sie über einen urteilen. Das geht natürlich nicht mir so oder dem Otto oder Ottilie Normalbürger*in. Das geht ihr so: https://www.focus.de/politik/deutschland/vor-prozess-gegen-kanzlerin-merkel-laedt-verfassungsrichter-zum-essen-spaeter-sollen-diese-ueber-sie-urteilen_id_13485292.html

Tragik: Südsudan

Das, was sich die Potentaten im Südsudan geleistet haben, ist besonders schlimm. Sie hatten nach der Gründung alle Chancen – und sie haben sie nicht nur nicht genutzt, sondern die Bevölkerung in ein kaum beschreibbares Unglück gestürzt. https://www.faz.net/aktuell/fotografie/fotoreportage-suedsudan-und-das-jaehe-ende-der-traeume-17349491.html

Mein Eintrag zu Südsudan am 12.1.2011 lautete: Der Südsudan war schon lange Zeit Sklavenjagdgebiet des islamischen Nordens. Es ist kaum zu glauben, dass sie eine Loslösung des Südens wirklich akzeptieren.  https://blog.wolfgangfenske.de/2011/01/12/sudan-2/

Diese Menschen kannten nur Gewalt. Als sie dann frei wurden, konnten die Führer nicht anders, als gewalttätig weiter zu agieren. Es ist furchtbar. Zur appetitiven Aggression (Lust an der Gewalt) im Kontext des Südsudan s. https://blog.wolfgangfenske.de/2014/04/22/afrikas-krankheitappetitive-aggression/

Chinas Stacheldraht

China errichtet eine Stacheldrahtgrenze zu Myanmar, auch um religiöse Menschen vom Grenzübertritt abzuhalten. Menschen wohnen dort, kennen Schleichwege über die Grenze, aber wie sich das für einen kommunistischen Staat gehört: Man schottet sich ab: https://www.persecution.org/2021/07/10/china-tightens-border-control-myanmar-prevent-religious-infiltration/

Auseinandersetzungen: Südafrika, Kuba, Mosambique, Niederlande

In Südafrika kämpfen Gruppen für den wegen Korruption verurteilten Expräsidenten Zuma. Hoffentlich entwickelt sich daraus kein Stämmekrieg. Er gehört den Zulu an, während der jetzige Präsident Ramaphosa den Venda zugehört. Oder ist der Gedanke zu weit hergeholt? https://www.tagesschau.de/ausland/afrika/zuma-suedafrika-proteste-101.html

An Kuba ist interessant, dass die Demos jetzt erst stattfinden, nachdem die Castros weg vom Herrscherfenster sind. Interessant ist auch, dass Russland sich noch mit Blick auf Kuba äußert. Russland ist nicht mehr kommunistisch, Kuba sieht sich noch als solches an. Aber daran sieht man, dass die Ideologie keine Rolle mehr spielt, es geht um Machteinflüsse. Venezuelas kommunistische Regierung dürfte auch kein Interesse an einer Änderung der Politik in Kuba haben: https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/kuba-proteste-107.html

Mosambik: Es ist natürlich klug, so differenziert zu argumentieren, wie es dieser Beitrag macht. Allerdings darf man sicher nicht verhehlen, dass das gesamte Ostafrika als Aufmarsch und Terrorgebiet von Islamisten anzusehen ist. Wie immer werden sich den Terroristen normale Menschen anschließen, weil sie in einem normalen Leben keine Zukunft sehen. Das darf aber nicht bedeuten, den Islamismus zu verharmlosen. Gut ist, dass darauf hingewiesen wird, dass eine bloße Präsenz von Militär und eine Ausbildung des Militärs nicht hilfreich ist. Es ist ein ganzes Paket von Bedeutung. Und es wäre schön, wenn Deutschland zwar nicht militärisch eingreift, aber doch daran mitarbeitet, den Norden des Landes zu befrieden. https://www.tagesschau.de/ausland/afrika/mosambik-eu-ausbildungsmission-101.html

Die Niederlande sind immer schnell dabei, sich allem Modernen zu öffnen. Drogen, Sterbehilfe, usw. Aber es wird auch erkennbar, dass sie immer stärker verloddert. Hängt beides zusammen? Man will keinen Widerstand leisten gegen Asoziales – und schaut dann lieber weg, wenn es heftig wird, gibt den Angreifern der Moral lieber nach und rutscht immer tiefer in Amoralität und natürlich dann in den Machtbereich der Clans, Mafia, Kartelle… https://www.tagesschau.de/ausland/europa/anschlag-kriminalreporter-niederlande-105.html

Teil der einen Welt

Wir sind Teil der einen Welt. Darum weise ich immer wieder auf alle möglichen Probleme weltweit hin. Klima ist nur ein Teil davon.

Apropos Klima: Was ist das, was hier vollführt wird? https://www.sueddeutsche.de/wissen/richard-branson-weltraum-vss-unity-jeff-bezos-elon-musk-1.5348712 Ist das nicht vollkommen überflüssig? Da kämpft man gegen alle möglichen Kleinen, die man zu großen Übeltätern erklärt, und dann kommt das daher. Nichts gegen die klasse Technik.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/