Ideologiefreiheit in der Verkehrsplanung + Chinesische Regierung: Propaganda + Konterrevolutionäre am Werk + Taskforce Vatikan + Verheerende Politik + Brüste

Nachtrag (6.7..2021): taz-Baerbock

Ich finde, der Beitrag von der taz ist zu scharf: https://taz.de/Vorwuerfe-gegen-Annalena-Baerbock/!5784037/ Frauen haben es nicht nur schwerer in der Politik wegen mancher chauvinistischer Männer, sondern auch, weil Feministinnen Frauen als Heilige sehen wollen. Und jede, die keine Heilige ist, weil sie sich selbst überschätzt, schadet dem Feminismus? Das ist doch Kokolores. Das ist fast extrem-religiös: Christen sind Heilige. Und wenn sie sich daneben benehmen, schaden sie dem Glauben. Wir müssen lernen, dass wir Menschen sind. Im christlichen Glauben haben wir das hohe Gut der Vergebung. Von daher sind Heilige nicht diejenigen, die unfehlbar sind, Heilige sind die, die von der Vergebung ihrer Schuld durch Jesus Christus wissen und sie annehmen. Das gibt es allerdings beim Feminismus nicht. Von daher müssen auch Extrem-Feministinnen erst noch lernen, dass Frauen Menschen sind. Übrigens, macht sich die taz-Journalistin nicht selbst dieses Vorwurfs schuldig?

Ideologiefreiheit in der Verkehrsplanung

In der Verkehrsplanung und der Diskussion um sie: Auto – Bahn – Flugzeug… sollte mehr „Ideologiefreiheit“ herrschen: https://www.cicero.de/wirtschaft/co2-emissionen-die-diskussion-versachlichen?

Die Diskussion um E-Autos geht weiter. Interessant fand ich als Verteidigung der E-Autos das Argument: Sie dienen als Stromspeicher: https://www.focus.de/auto/news/umstrittene-klima-bilanz-von-e-autos-elektro-gate-runde-zwei-in-der-wissenschafts-szene-brennt-jetzt-die-luft_id_13460743.html

Chinesische Regierung: Propaganda

Chinesische Regierung kennt sich aus in Sachen Propaganda. So mancher im Westen liebt es, auf Worte reinzufallen: https://www.zeit.de/kultur/2021-06/klimakrise-china-klimapolitik-co2-ausstoss-umweltverschmutzung-unterdrueckung-aktivismus-kritik/komplettansicht

Wesentlich ist für die chinesische Regierung: An der Macht zu bleiben, den Kommunismus zur Macht zu verhelfen. Die größte Angst der Regierung (verständlich): Hungeraufstände. Das ist Handlungsbestimmend. Alles andere ist eher Kikifax.

Und vielleicht wird China ja Vorbild für den Westen: Autoritäres Regime sagt, wo es langgeht – die Bevölkerung muss folgen. Fördert die Wirtschaft und Wissenschaft. bei uns wäre nur die Priorität ein wenig anders.

Konterrevolutionäre am Werk

Früher nannte man das Konterrevolutionäre, die sich dem Kommunismus entgegenstellten. Heute nennt man die nicht mehr ganz so, man muss wohl noch einen Begriff finden – aber die Umschreibung kommt dem doch schon recht nah: https://www.welt.de/politik/deutschland/article232281459/Annalena-Baerbock-Niemand-schreibt-ein-Buch-allein.html

„Diese letzten Wochen haben gezeigt, dass es Kräfte in unserem Land gibt, die diese Erneuerung nicht wollen“, sagte Baerbock.

Sie sei Opfer von Fake News ihrer Person. Wer hat Fake News erstellt? Da ist doch eine Flucht nach vorne, thematisch orientiert, doch gut: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_90381038/baerbock-greift-laschet-und-merz-an-union-mache-politik-fuer-privilegierte-.html

Apropos Giffey – ich kann mich noch daran erinnern, wie Guttenberg angegriffen wurde – soweit ich weiß, ist er keine Politikerin. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/franziska-giffey-kritisiert-umgang-mit-plagiatsverdacht-bei-politikerinnen-a-ddc62771-e5db-4ee9-ba30-5e9d0807a094 Aber sie hat darin Recht: Es wird nicht honoriert, was Politiker alles an Bedeutsamem geleistet haben. Es wird nur noch auf die Zitate geschaut. Aber ist Undank nicht auch der Lohn nach jeder Wahl? Das empfinde ich immer wieder als heftig: Da strampelt sich Jahre lang ein Politiker / eine Politikerin wirklich hervorragend ab – und dann werden sie abserviert.

Mein Einwand soll nicht heißen, dass die massive Reaktion gegen Frauen auch immer wieder sexistische Züge haben kann. Man muss nur unterscheiden, wann Kritik angemessen und einfach normal ist, wann Kritik unangemessen sexistisch ist.

Nachtrag: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-07/annalena-baerbock-angela-merkel-frauen-politik-wahlkampf-bundestagswahl-bundeskanzlerin Interessant sind vor allem die zahlreichen Leserbriefe.

Nachtrag (6.7.): s. o.

Taskforce Vatikan

Gibt es eigentlich im Vatikan so eine Art Taskforce – oder in der Evangelischen Kirche -, die sofort einspringt, wenn weltweit Menschen der Kirche Übles getan haben? Beispiel für so eine Taskforce heute wären die Vorkommnisse in christlichen Einrichtungen in Kanada. Eine solche Taskforce, bestehend aus Historikern, Psychologen, Soziologen – natürlich Theologen – und jeweils Fachleute aus den jeweiligen Bereichen, in denen schnell und kurzfristig gehandelt werden muss. Bereiche, in denen die Kirche Schaden nimmt, je länger sie nicht sachlich untersucht, medial vor sich hinköchelt. Eine Taskforce, die den Leitungen zuarbeitet, damit sie Entscheidungen treffen kann, so auch eine, die, wenn sich Schuld erweisen sollte, sofort angemessen hilfreich, menschlich reagiert.

Verheerende Politik

Da wird in Äthiopien wieder herumgemordet, zerstückelt, vergewaltigt – und dann kommt die dafür verantwortliche Politik daher und beklagt die anstehende Hungersnot. Alle welt soll helfen. Und der dafür verantwortliche Politiker? Ich habe medial noch nicht wahrgenommen, dass jemand fordert, dass er die Verantwortung dafür übernehmen muss: https://www.spiegel.de/ausland/aethiopien-hungersnot-in-tigray-uno-hofft-auf-luftbruecke-in-a-2018d70d-a086-4f1e-a657-a06446ad8b4f Eine neue internationale Schande.

Brüste

Ein Beitrag zum Thema: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/glosse/oben-ohne-gate-in-berlin-aus-arm-aber-sexy-wurde-pleite-und-pruede

Auf der anderen Seite:

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/