Kutschera – Pädophilie

Homosexuelle mit Pädophilie verbinden – Kutschera hat das 2017 gemacht und wurde deswegen angezeigt. Er bleibt bei seiner Aussage und will sie mit Fakten belegen: https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/prozess-in-kassel-der-professor-und-aussagen-ueber-homosexuelle-16868970.html

Ich bin auf die Fakten gespannt. Ich hoffe, er lässt sich nicht von unseren Medien reinlegen, denn bei denen ist der Missbrauch von Jungs stärker im Fokus als der Missbrauch von Mädchen. Die Odenwaldschule ist spektakulär, ebenso steht die katholische Kirche im Fokus medialen Interesses. Von daher kann der Eindruck entstehen, dass Homosexualität vielfach mit Pädophilie zu tun hat bzw. man kann leicht diesem medialen Interesse auf den Leim gehen.

Aber wenn man mal schauen will, wann über den Missbrauch minderjähriger Mädchen fokussiert berichtet wird – muss man medial stärker suchen. Es wird immer mal wieder etwas angesprochen, wenn im Sport der Verdacht aufkommt – aber das war´s dann auch. Ich denke nicht, dass es daran liegt, dass die Männer als Opfer Erwachsener eine stärkere Lobby haben – oder doch? Statt um missbrauchte Mädchen geht es engagierten Frauen unserer Gesellschaft stärker um die Genderfrage. Was werden hier für für Kräfte vergeudet, statt akute Verletzung der Menschenrechte massiv in den Blick zu nehmen. (Der Fall Epstein – da geht es medial weniger um die missbrauchten Mädchen als darum, dass in den Missbrauch berühmte Personen verwickelt sein sollen, also hat etwas Voyeuristisches.)

Letztlich wird es dann um das Verhältnis gehen. Wie viele Menschen einer Gesellschaft sind Heteros orientiert, wie viele davon pädophil. Aber eine solche Diskussion ist müßig. Die Frage ist: Worum geht es in dieser Auseinandersetzung eigentlich?

*

Es ist letztlich eine Frage der Moral. Und diese ist nicht nur eine Frage der Logik und des Verstandes. Moral ist verankert in Religion. Wenn diese Verankerung wegfällt bzw. wenn verhindert wird, dass die Religion überhaupt die Basis für manche Menschen relevant wird, dann verloddert auch eine Gesellschaft. Und gerade Atheisten wie Kutschera sind zu fragen, ob sie dem nicht dadurch Vorschub leisten, dass sie Moral nur auf rationale Ebene betrachten und sie auf der religiös-emotionalen Ebene missachten. (Um nicht missverstanden zu werden: Religion ist mehr als Moral.)

*

Für den Fall, dass Kutschera verurteilt werden sollte – werden dann, weil das Thema heute ja sakrosankt ist – alle Ethikbücher, die ausführlich Kutschera in Schulbüchern zu Wort kommen lassen, eingestampft? In der irrationalen Logik unserer political correct Fans läge das.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/