Flynn und die Medien + Corona und Medien + Staatseinflüsse-Wirtschaft

Wie viel Artikel hat wohl ein Medium geschrieben, um in der Affäre Flynn mitzukochen. Wie viel Artikel erscheinen, um zu sagen, dass alles wohl ganz anders war? https://www.tagesschau.de/ausland/flynn-entlastung-101.html

Auch darin sieht man kein sauberes Vorgehen, auch wenn in gewisser Weise eine Art Gegendarstellung berichtet wird. Dieser eine Bericht hebt die Destruktion der Person nicht auf.

*

Verlage benötigen vom Staat Geld, weil die Zeitungen weniger Anzeigen bekommen. Doch heißt es: Der Staat dürfe, wenn er sie unterstützt, nicht reinreden. Und was fordern viele mit Blick auf Wirtschaft: Quod licet Iovi, non licet bovi? Medien als Jupiter, Wirtschaft als Ochse? Auch Jupiter war von Opfern der Ochsen abhängig, salopp gesagt. Dann hatte er was zu futtern. Aber so sollte es in einer Demokratie, für die sich Medien stark machen, nicht sein. Es sind keine Staat- bzw. Regierungsgelder, es sind Steuergelder. Die sind klug einzusetzen, ohne dass der Staat Einfluss nehmen darf – es sind eben nicht seine Gelder und die Steuerzahler sind vielfältig.